Menü

EarthNow: Beobachtung der Erde in Echtzeit

EarthNow will mit leistungsstarken Satelliten Bilder von der gesamten Erdoberfläche in aktuell üblicher Auflösung zur Verfügung stellen. Einer der Investoren für die Erdbeobachtungssatelliten ist Bill Gates.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 37 Beiträge
Kommunikation mit Laser

(Bild: PIRO4D )

Das 2017 gegründete Unternehmen EarthNow will mit leistungsstarken Satelliten und Machine-Learning Videoaufnahmen und Bilder von der Erde in Echtzeit zur Verfügung stellen. Im ersten Schritt sollen die Dienste Regierungseinrichtungen und Unternehmen kostenpflichtig angeboten werden. Ziel ist es, eine hundertprozentige Abdeckung der Erde durch kontinuierliche Erweiterung der Satelliten zu erreichen, die in der Anfangsphase die wichtigsten Ziele für kommerzielle Märkte abdecken.

Die Idee hinter EarthNow, dem von CEO Russell Hannigan gegründeten Unternehmen, ist den illegalen Fischfang aufzudecken, extreme Wetterumstände, Waldbrände und Vulkanausbrüche in der Entstehung zu beobachten und Medien bei der Berichterstattung mit passenden Aufnahmen zu unterstützen, um nur einige der auf der offiziellen Homepage beschriebenen Einsatzgebiete zu nennen. Die Auflösung soll den aktuellen und zukünftigen Standards entsprechen, also hochauflösendes Video- und Bildmaterial liefern. Wie detailgenau Nahaufnahmen von einzelnen Personen und Objekten möglich sind wird nicht beschrieben, man wird sich aber an alle Gesetze und Datenschutzbestimmungen der entsprechenden Region halten, heißt es in den FAQ. Ein konkreter Termin, an dem das Unternehmen seinen Dienst zur Verfügung stellen kann, ist nicht bekannt.

EarthNow nutzt eine verbesserte Version der von Greg Wyler entwickelten Satelliten, die für sein Unternehmen OneWeb eingesetzt werden und jeden Winkel der Erde mit Internet versorgen sollen. Airbus plant die Serienproduktion der Satelliten in den Werken in Toulouse und Florida. Laut Nicolas Chamussy, Leiter von Space Systems bei Airbus, wäre Airbus ein wertvoller Partner bei der Herstellung und dem Betrieb der Erdbeobachtungssatelliten. Zu den benannten Investoren gehören Greg Wyler, Airbus, die SoftBank Group und Bill Gates. Zu den bereitgestellten Mitteln macht EarthNow zum jetzigen Zeitpunkt keine Angaben.

EarthNow steht nach eigenen Angaben nicht im Zusammenhang mit der wissenschaftlichen Behörde United States Geological Survey (USGS) oder dem Cooperative Institute for Meteorological Satellite Studies at University of Wisconsin. (bme)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige