Earthlink, Google und San Francisco schließen Vereinbarung über stadtweites WLAN

Der Provider Earthlink, Google und die Stadt haben ihre Verhandlungen über gebührenfreie drahtlose Internetzugänge abgeschlossen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 15 Beiträge
Von
  • Andreas Wilkens

Die kalifornische Stadt San Francisco hat mit dem Provider Earthlink und dem Suchmaschinenanbieter Google eine Vereinbarung über die Errichtung eines stadtweiten WLAN getroffen. Die Bietergemeinschaft hatte bereits im April 2006 eine Ausschreibung der Stadt für sich entschieden. In einem monatelangen Prozedere haben sich die Beteiligten über die Bedingungen für das Stadtnetz geeinigt, die Bürgermeister Gavin Newsom nun bekannt gab. San Francisco werde damit die erste große Stadt in den USA mit frei zugänglichen drahtlosen Internetzugängen. Die Vereinbarung muss noch vom Board of Supervisors abgesegnet werden.

Earthlink soll zunächst ein Testnetz aufbauen und innerhalb von anderthalb Jahren nach einem mehrstufigen Überprüfungs- und Ausbauverfahren zu einem funktionierenden Stadt-WLAN kommen. Der freie Zugang soll eine Bandbreite von 300 KBit/s bieten, daneben soll es einen "Premium"-Zugang mit 1 MBit/s und schneller geben, für den die Nutzer monatlich etwa 20 US-Dollar zahlen. Der Provider finanziert den Aufbau des Netzes selbst und soll für die Zugangsrechte zum öffentlichen Raum 5 Prozent seiner Einnahmen an die Stadt abführen. Google wird in der Mitteilung nur kurz erwähnt als Unternehmen, das "innovative neue Anwendungen und Dienste" beisteuert.

Die Vereinbarung enthält einen Passus über "Netzwerk-Nichtdiskriminierung". Die Nutzer sollen demnach mit Geräten und Software ihrer Wahl freien Zugriff zu Internet-Inhalten haben. Der Wettbewerb unter den Breitband-Internetzugangs-, Service- und Inhalte-Anbietern solle gefördert werden. (anw)