Menü

Ego-Shooter Insurgency jetzt auch für Linux

Den First-Person-Shooter Insurgency gibt es jetzt auch für Linux. Das jüngste Update "Conquer" bringt außerdem eine neue Map, neue Waffen, einen Coop-Modus und weitere Gameplay-Verbesserungen mit.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 51 Beiträge
Insurgency unter Linux

Insurgency läuft jetzt auch unter Linux – hier unter Ubuntu 15.10.

Aus dem ehemaligen Half-Life-Mod Insurgency ist mittlerweile ein eigenständiger Multiplayer-Shooter auf der Basis von Valves Source-Engine geworden. Das neueste Update "Conquer" bringt jetzt offizielle Unterstützung für SteamOS und andere Linux-Systeme für das auf der Online-Plattform Steam erhältliche Spiel. Auch ein offizielles Profil für den Steam Controller wurde ergänzt. Daneben gibt es weitere Neuerungen: die neue Map Kandagal, neue Waffen, ein neuer Coop-Spielmodus und viele Gameplay-Verbesserungen.

Für Windows ist das Spiel bereits seit Januar 2014 verfügbar, wie so oft folgt die Linux-Unterstützung erst deutlich später. Bei den Systemanforderungen wird SteamOS/Linux zwar noch nicht genannt, das Spiel lässt sich aber problemlos unter Linux herunterladen und starten. Die Neuerungen des Conquer-Updates im Detail listet die Changelist in der Steamcommunity auf.

Der Taktik-Shooter Insurgency bietet mehrere Spielmodi an.

Schauplatz des Geschehens in Insurgency ist der Nahe Osten, man wählt zwischen zwei Teams (Aufständischen und Sicherheitskräften). Der klassische Ego-Shooter lässt sich als Single- oder Multiplayer auf verschiedenen Maps spielen. Als Spielmodus stehen "Solo", "Cooperative" und "Multiplayer" zur Auswahl, wobei jeweils weitere Varianten und Schwierigkeitsgrade bereit stehen.

Auf der Steam-Plattform kostet Insurgency 14,99 Euro, aktuell ist der Taktik-Shooter als Teil des aktuellen Humble Jumbo Bundles auch günstiger zu haben, den Preis kann man dabei selbst bestimmen. (lmd)

Anzeige
Anzeige