Menü

Ehemaliger IBM-Manager wird Chef von Motorolas Halbleitersparte

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Mobiltelefon- und Halbleiterhersteller Motorola hat Michel Mayer zum CEO seiner Tochter Freescale ernannt. Der 44-jährige gebürtige Franzose war bis vergangenes Jahr General Manager bei IBM Microelectronics und insgesamt 20 Jahre bei IBM tätig. Scott Anderson, der zurzeit CEO bei Freescale ist, wird Präsident.

Seit vergangenem Oktober wird bei Motorola eine Verselbstständigung und ein Börsengang der Halbleitersparte erwogen. Die abgespaltete Abteilung soll zwei Milliarden US-Dollar einbringen. Das geht aus einer Eingabe des Unternehmens an die Börsenaufsicht Security and Exchange Commission hervor.

Ed Zander erläuterte bei der Gelegenheit der Ernennung Mayers die Börsenpläne: "Durch die Trennung wird Motorola zwei unterschiedliche Unternehmen mit klar definierten Geschäftsstrategien und Investitionscharakteristiken etablieren." Motorola werde weiterhin im Bereich drahtlose Kommunikation, Breitband und Fahrzeuge tätig sein, während Freescale die Position als Weltmarktführer bei Halbleitern anstrebt. (anw)