Menü

Eidos-Aktionäre stimmen Übernahmeangebot von Square Enix zu

vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge

Die Aktionäre des britischen Spiele-Publishers Eidos Interactive haben dem Übernahmeangebot des japanischen Publishers Square Enix zugestimmt. Square Enix hatte im Februar für die Übernahme des finanziell angeschlagenen Unternehmens einen Preis von 32 Cent je Aktie geboten, was einem Gesamtwert von 84,3 Millionen Pfund (umgerechnet 92,3 Millionen Euro) entspricht. 85 Prozent der Eidos-Aktionäre, die zusammen 99,92 Prozent der Aktien halten, haben für die Übernahme durch Square Enix gestimmt, darunter auch die Mitglieder des Eidos-Vorstands und der bisher größte Anteilseigner Warner Bros.

Lara Croft turnt zukünftig unter Führung des japanischen Rollenspiel-Publishers Square Enix.

(Bild: Eidos Interactive)

Die Übernahme ist nun nur noch eine Formalität. Der Name Eidos wird voraussichtlich am 21. April von der Liste der in London notierten Aktienunternehmen gestrichen. Die Übernahme soll am 6. Mai abgeschlossen werden.

Mit Eidos erhält Square Enix nicht nur Zugriff auf dessen bekannteste Spielereihen Tomb Raider, Hitman und Deus Ex, sondern auch auf dessen Vertriebsstruktur in Europa und USA. Square Enix ist vor allem durch seine japanischen Rollenspiele bekannt, allen voran die Final-Fantasy-Reihe. Bislang werden die Titel in Deutschland noch von Koch Media vertrieben. (hag)