Menü

Ein Jahr Gratis-Supportverlängerung für Windows 7 möglich

Für bestimmte Verträge verlängert Microsoft für ein Jahr kostenlos den Windows-7-Support. Erst in den Folgejahren wird der erweiterte Support kostenpflichtig.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 153 Beiträge

(Bild: geralt)

Von

Derzeit gibt es bei Microsoft eine Promo-Aktion, bei der einige Unternehmenskunden mit Windows 7 die Extended Security Updates (ESU) das erste Jahr nach Ende des offiziellen Supports gratis erhalten. Das klappt aber nur unter bestimmten Voraussetzungen.

Damit Unternehmen die Aktion in Anspruch nehmen können, müssen sie in der Zeit zwischen 1. Juni und 31. Dezember 2019 ein Abonnement für Windows E5, Microsoft 365 E5 oder Microsoft 365 E5 Security abgeschlossen haben. In einer von Microsoft veröffentlichten FAQ zum Supportende von Windows 7 und Office 2010 finden sich weitere Details dazu.

Interessant ist, dass Microsoft die ESU nicht nur für Windows 7 Professional und Windows 7 Enterprise, sondern auch für Windows 7 Ultimate bereitstellen will. Erst im zweiten und dritten Jahr fallen dann Kosten für den Bezug weiterer Sicherheitsupdates an. Microsoft geht aber davon aus, dass der Großteil der Unternehmenskunden diese Verlängerung nicht mehr benötigt, da dann der Umstieg auf Windows 10 vollzogen sei.

Am 14. Januar 2020 läuft der Support von Windows 7 SP1 endgültig aus, das Betriebssystem bekommt dann regulär letztmalig Sicherheitsupdates. Laut einer Studie von netmarketshare.com kam Windows 7 SP1 aber Ende Juli 2019 noch auf einen Marktanteil von knapp 32 Prozent. Zahlen vom Sicherheitsanbieter Kasperky sehen bei Windows 7 im Privatbereich sogar noch eine Verbreitung von 38 Prozent.

Vor allem in Firmen sind noch viele Clients mit Windows 7 SP1 im Einsatz und die Migration zu Windows 10 verläuft nur schleppend. Im April 2019 hieß es in einer Stellungnahme der FDP, dass in der Berliner Verwaltung erst 2,6 Prozent der Windows-7-Systeme auf Windows 10 umgestellt worden seien. Angesichts des nahenden Supportendes rechnet man an vielen Stellen mit Chaos bei der Ablösung von Windows 7.

Für Firmenumgebungen hatte Microsoft bereits Anfang September 2018 eine Verlängerung des Supports für Windows 7 in Form des ESU-Programms bis 2023 angekündigt. Firmenkunden können kostenpflichtig erweiterten Support für Windows 7 Professional und Windows 7 Enterprise erhalten.

Microsoft hatte zwar keine Preise genannt, aber es waren Zahlen durchgesickert. Die Preise pro Gerät und Jahr sollen demnach angeblich bei 25 US-Dollar für Windows 7 Enterprise mit Volumenlizenz beginnen und sich jedes Jahr verdoppeln. Bei Windows 7 Pro soll das erste Jahr bei 50 US-Dollar pro Gerät starten. (des)