Menü

Ein Ping - und Solaris gerät in Panik

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 5 Beiträge
Von

Der Empfang eines Ping-Paketes genügt nach Angaben des Herstellers Sun, um auf einem Solaris-10-System eine Kernel Panic zu provozieren. Welche Randbedingungen dafür noch erfüllt sein müssen, schreibt der Hersteller nicht. Sun merkt allerdings im Fehlerbericht an, über einen normalen Ping-Befehl zu testen, ob ein System auf ICMP-Echo-Requests antwortet; es müssen also noch zusätzliche Bedingungen erfüllt sein, um den Fehler auszulösen.

Betroffen sind sowohl Sparc- als auch x86-Systeme. Ein Update behebt das Problem. Alternativ können Administratoren auch per ipfilter ICMP-Pakete ausfiltern. Solaris 8 und 9 sind nicht verwundbar.

Was man mit einem Ping-Paket noch so anstellen kann, zeigt auch die kürzlich veröffentlichte Lücke in Cisco IOS. Dort soll es nach Angaben des Herstellers sogar möglich gewesen sein, über präparierte Pakete etwa Code in einen Router zu schleusen und zu starten.

Siehe dazu auch:

(dab)