Ein Preis für den Apple-Chefdesigner

Der aus England stammende Chefdesigner Jonathan Ive gewinnt den vom Londoner Designmuseum vergebenen Designer-Of-The-Year-Preis.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 332 Beiträge
Von
  • Sven Heinze

Das Londoner Designmuseum vergibt den Preis Designer of the Year an Jonathan Ive. Die mit 25.000 britischen Pfund dotierte Auszeichnung wird für den wichtigsten Design-Beitrag im vergangenen Jahr vergeben; Voraussetzung, um in die engere Auswahl zu kommen, war, dass die Teilnehmer aus England stammen mussten.

Neben Ive gab es noch drei weitere Nominierungen: Solange Azagury-Partridge, Direktorin des Pariser Juwelier-Hauses Boucheron; Tord Boontje, ein Glas-Designer; Rockstar Games, Entwickler der Videospiele GTA3 und GTA Vice City. Der Gewinner wurde aus einer Online-Umfrage, an der sich mehr als 20.000 Surfer beteiligten, und der Entscheidung einer Jury mit vier Mitgliedern ermittelt. Bei beiden lag Ive vorn.

Der aus England stammende und jetzt bei Apple in Cupertino, Kalifornien als Chefdesigner arbeitende Jonathan Ive zeichnete mit seinem Team unter anderem für den iMac, das iBook, das PowerBook G4, den Cube und den MP3-Player iPod verantwortlich. (svh)