Menü

Ein Schutzdach für Open-Source-Projekte [Update]

vorlesen Drucken Kommentare lesen 115 Beiträge

Das Software Freedom Conservancy (SFC) bietet Open-Source-Projekten kostenlose Unterstützung in Verwaltungs-, Finanz- und Steuerangelegenheiten an. Die Non-Profit-Organisation ist eine Gründung des Software Freedom Law Center, eine Organisation, die sich die Förderung freier Software auf die Fahnen geschrieben hat und Open-Source-Projekte in Rechtsfragen kostenlos berät und vertritt. Zum Team gehören unter anderem der Rechtsprofessor Eben Moglen, Rechtsberater der Free Software Foundation (FSF), und Bradley M. Kuhn, von 2001 bis 2005 Executive Director der FSF, die beide auch im SFC mitarbeiten.

Open-Source-Projekte, die dem Software Freedom Conservancy beitreten, können ihm die Verwaltung von Vermögens-, Finanz-, Steuer- und Spendenangelegenheiten überlassen. Via SFC gewinnen die Projekte "alle Vorteile einer steuerbefreiten Organisation, ohne sich um die Formalitäten der Gründung und des Betriebs einer solchen Organisation kümmern zu müssen", erklärte Dan Ravicher, einer der Direktoren des SFC. So kann das FSC Spenden für ein Projekt entgegennehmen und verwalten.

[Update]
"Das Conservancy bietet die Abwicklung steuerrechtlicher Fragen, insbesondere den Status als gemeinnützige Organisation, zunächst für die US-Steuerbehörden an. Eine entsprechende Erweiterung im Hinblick auf die europäischen Rechtsordnungen wird vom Bedarf abhängen, das heißt konkret davon, ob Projekte dies nachfragen", erklärte Dr. Axel Metzger vom Institut für Rechtsfragen der Freien und Open Source Software (ifrOSS), der auch im Board der Software Freedom Conservancy vertreten ist. (odi)