Menü

Ein Standard für die Alternative: Vim 8.0 für MorphOS erschienen

Ein halbes Jahr nach dem regulären Release von Vim Version 8.0 wird nun die Variante für MorphOS veröffentlicht. Somit kehrt der Texteditor zumindest ein bisschen zu seinen Wurzeln auf dem Amiga zurück.

Ein Standard für die Alternative: Vim 8.0 für MorphOS erschienen

Nutzer des alternativen Betriebssystems MorphOS können ab sofort Version 8.0 des Editors Vim verwenden. Die Portierung findet sich zum freien Herunterladen im Aminet. Veröffentlicht wird er also ein halbes Jahr nach dem Sprung des regulären Vim auf Version 8.0.

Dabei entspricht die Portierung durchaus dem Motto des Vi IMproved als ubiquitous, also allgegenwärtiger wie universeller Texteditor. Bei MorphOS handelt es sich um ein wenig verbreitetes System für PowerPC-Rechner, dessen Aufbau am AmigaOS angelehnt ist und einen Emulator für 68k-Anwendungen enthält.

Aber auch native Applikationen gibt es für MorphOS. Wie sie nutzt auch Vim 8.0 die grafische Oberfläche, in der Nutzer wie beim gVim Befehle über Menüeinträge und Verknüpfungen aufrufen können. Genauso können Anwender auf die meisten Funktionen zugreifen, die sie zum Beispiel bereits von der Linux- oder BSD-Ausgabe kennen.

Während Vim selbst frei zur Verfügung steht, handelt es sich bei MorphOS allerdings um ein proprietäres System. Aber immerhin kehrt der Vim somit ein bisschen zu seinen Wurzeln zurück: Programmierer Bram Moolenaar entwickelte den nun weit verbreiteten Texteditor als erstes für den Amiga. (fo)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige