zurück zum Artikel

Ein bisschen Datenschutz für Google Analytics [Update]

Die vor zwei Monaten angekündigte [1] Browser-Plug-in Erweiterung [2] für den Opt-out aus Google Analytics [3] ist fertig. Herunterladen lässt es sich auch über Googles Datenschutz-Center [4]. Die Erweiterung [Update:] soll verhindern, dass der Browser den Analytics-Code [5] ausführt; Google erhalte keinerlei Daten beim Aufruf der Seite, versprach Amy Chang, Leiterin des Produkt-Managements für Google Analytics. Allerdings erfährt Google allein durch den Skript-Download trotzdem von jedem Aufruf der betreffenden Seiten, sodass herkömmliche Werbe- und Skriptblocker die Privatsphäre zuverlässiger schützen.

Erhältlich ist die Erweiterung nur für Internet Explorer 7 und 8, Firefox 3.x sowie für Chrome. Opera-Nutzer werden traditionell von Google ignoriert, auch Safari-Anwender schauen in die Röhre. [Update:] Bei Firefox und Chrome handelt es sich um einfache Erweiterungen, beim Internet Explorer um eine separate Anwendung. Die Funktionsweise ist in allen drei Fällen denkbar einfach; Einstellmöglichkeiten oder eine Schaltfläche gibt es nicht.

Gleichzeitig versucht Google, mit einer weiteren Neuerung das Misstrauen der Nutzer gegenüber Analytics zu zerstreuen: Webmaster können bei der Implementierung künftig "IP-Masking" aktivieren. Dabei verspricht Google, vor jeder weiteren Verarbeitung der anfragenden IP-Adresse die letzten 8 Bit zu löschen. Damit ist weiterhin eine grobe Lokalisierung möglich, die für die Zwecke von Analytics genügt, aber keine Identifizierung des Benutzers. Ähnlich verfährt beispielsweise auch der Analytics-Konkurrent eTracker [6]; schade nur, dass dies nicht das Default-Verhalten ist.

Google Analytics ist ein leistungsfähiges Werkzeug, das Webmaster kostenlos auf ihren Seiten einbinden können, um die Zugriffe zu analysieren. Analytics identifiziert dabei Ein- und Ausstiegspunkte, erstellt Statistiken und verzeichnet die Anfragen auf einer Landkarte. Dabei gibt der Webmaster jedoch sehr viele Informationen an Google weiter; unter Datenschützern ist umstritten [7], ob man Analytics in Deutschland überhaupt einsetzen darf, ohne die Benutzer zuvor um Erlaubnis zu fragen [8]. Nichtsdestotrotz wird es auch hierzulande häufig verwendet. (heb [9])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-1007307

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/Browser-Plugin-gegen-Datenerhebung-durch-Google-Analytics-958752.html
[2] http://tools.google.com/dlpage/gaoptout
[3] http://www.google-analytics.com/
[4] http://www.google.com/intl/de/privacy.html
[5] http://www.google-analytics.com/ga.js
[6] http://www.etracker.com/de/datenschutz.html
[7] https://www.heise.de/meldung/Datenschuetzer-wollen-Webanalysediensten-Fesseln-anlegen-871218.html
[8] https://www.heise.de/meldung/BVDW-Einsatz-von-Google-Analytics-nur-mit-Datenschutzhinweis-rechtmaessig-209321.html
[9] mailto:heb@ct.de