Einbau-Basisstation

Der WLAN-Access-Point NWA1300-NJ von Zyxel lässt sich platzsparend in Wände einbauen und versorgt sich übers Ethernet-Kabel mit Strom.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 1 Beitrag
Von
  • Reiko Kaps

(Bild: Zyxel)

Zyxels WLAN-Basisstation NWA1300-NJ lässt sich wie eine Steckdose in Wände einbauen. Das Gerät baut Funknetze gemäß IEEE 802.11n auf, überträgt über eingebaute Antennen im 2,4-GHz-Bereich bis zu 150 MBit/s über einen Datenstrom und verschlüsselt WLAN-Daten per WPA/WPA2-PSK oder WPA/WPA2-Enterprise. Die Basisstation bringt über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss auch kabelgebundene Netzwerkgeräte ins lokale Netz und besitzt eine Anschluss für analoge Telefone (RJ-11). Ein weiterer Ethernet-Anschluss auf der Rückseite des Gehäuses verbindet den Access Point (AP) ins LAN und ins Internet. Außerdem versorgt sich die Basisstation darüber mit Strom (IEEE 802.3af).

Der Access Point lässt sich über eine Web-Oberfläche oder über die Managementsoftware ENC einrichten und verwalten. Laufen viele APs im WLAN, richtet die Managementsoftware die Geräte zentral ein und überwacht ihren Betrieb. Laut Hersteller kostet der NWA1300-NJ 190 Euro, für einen Zehnerpack verlangt Zyxel etwa 1700 Euro. (rek)