Eine Bilanz zum NSA-Skandal am ersten Jahrestag

Vor einem Jahr enthüllte Edward Snowden die Überwachungspraktiken von Geheimdiensten. Sind die Internet-User seitdem vorsichtiger? Eine Bilanz zum NSA-Skandal von Technology Review.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge
Von

Ein Jahr NSA-Skandal

heise online veröffentlicht im Verlauf des Donnerstag und Freitag zum 1. Jahrestag der Snowden-Enthüllungen mehrere Analysen und Kommentare zur NSA-Überwachung und den Auswirkungen auf das Netz und die digitale Gesellschaft.

mehr anzeigen

Vor einem Jahr offenbarten die Enthüllungen des ehemaligen Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden, wie umfassend die amerikanischen und britischen Dienste die weltweiten Kommunikationskanäle überwachen. E-Mails und Faxe werden gelesen, Telefongespräche belauscht und Internetdaten auf Vorrat gespeichert – völlig unabhängig davon, ob jemand verdächtig ist oder nicht.

Die Spione machen selbst vor Einrichtungen der Europäischen Union, der Vereinten Nationen sowie den Regierungen verbündeter Staaten nicht Halt. Bürgerrechtsorganisationen warnen vor einem Überwachungsstaat, der außer Kontrolle geraten ist. Aber verhalten sich die Menschen deshalb im Netz vorsichtiger? Technology Review hat zum Thema nun eine aktuelle Analyse veröffentlicht.

Mehr zum Thema in Technology Review online:

(bsc)