Menü

Eine Loyalty-Card von Microsoft

Als Pilotversuch in drei US-Bundesstaaten verwandelt die Kunden-Aktion Microsoft Earn normale Kreditkarten in Loyalty-Cards. Mit Einkäufen über diese Karten kann man Punkte für einen billigen Einkauf in Microsoft-Stores sammeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge
Von

An Microsofts Kundenprogramm Earn teilzunehmen, ist ganz einfach: Man registriert sich unter Angabe seiner Kreditkartennummer am Earn-Webportal, und schon fließen 5 bis 10 Prozent des Geldes, das man über diese Karte bei einem Partnergeschäft für ein spezielles Earn-Sonderangebot ausgibt, in Form von Kreditpunkten auf das Earn-Konto des Inhabers zurück. Die sogenannten Earn Credits kann man später in Microsoft-Stores versilbern, wenn man dort etwa eine Xbox oder ein Office-365-Abonnement erwirbt. Ausgeschlossen von dem Programm sind Microsofts Online-Stores sowie physische Xbox- und Windows Stores.

Gutschriften von Earn Credits werden automatisch an Microsoft übermittelt, und so wie andere Loyalty-Card-Vertreiber beansprucht Microsoft das Recht, die gewonnenen Daten für Werbezwecke sowohl selbst zu nutzen als auch an Geschäftspartner weiterzugeben. Ob und welche Kosten für einen Händler anfallen, wenn er eines seiner Angebote als Earn-Promotion-Angebot registriert, ist den veröffentlichten Teilnahmebedingungen nicht zu entnehmen.

Zurzeit ist das Earn-Programm nutzbar in den US-Bundesstaaten Arizona, Massachusetts und Washington. Dort beteiligen sich laut Microsoft rund 100 örtliche Restaurants sowie einige Ladenketten für Pizza, Blumen, Tiernahrung und Getränkeshops an der Aktion. (hps)