Menü

Eine Milliarde DAUs füllen Facebooks Kasse

Facebook hatte im September erstmals mehr als eine Milliarde täglich aktive Nutzer (DAUs). Das brachte 4,5 Milliarden Dollar Umsatz und 1,5 Milliarden Betriebsgewinn. Die Aktie kletterte auf ein Rekordhoch.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 170 Beiträge

Facebooks Börsenwert liegt nun bei mehr als 300 Milliarden Dollar.

(Bild: SEOplanter CC-BY 2.0)

1,007 Milliarden User haben Facebook jeden einzelnen Septembertag verwendet (Daily Active Users, DAU). Das sind 143 Millionen oder rund 17 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Damit hat Facebook erstmals die Milliardengrenze überschritten. Das geht aus den Mittwochabend veröffentlichten Quartalszahlen hervor. Dazu kommen noch die Nutzer von Instagram, Whatsapp, Messenger und anderen Diensten des Unternehmens.

Acht Milliarden Videoclips spielt Facebooks täglich ab.

(Bild: dpa, Boris Roessler)

Mit solch geballter Aufmerksamkeit lässt sich auch bei hohen Dollarkursen ordentlich Geld scheffeln: 4,5 Milliarden US-Dollar hat Facebook im dritten Quartal umgesetzt. Das ist ein Zuwachs von gut 40 Prozent. Der Umsatz setzt sich aus 4,3 Milliarden Dollar Werbeeinnahmen und 202 Millionen aus Gebühren zusammen, insbesondere für Zahlungsabwicklungen.

Während die Werbeeinnahmen um 45 Prozent gestiegen sind, ging das Gebührenaufkommen um 18 Prozent zurück. Zwar verkaufte Facebook zehn Prozent weniger Reklame, doch konnte das Unternehmen den Durchschnittspreis um 61 Prozent erhöhen.

Mehr als drei Viertel der Werbeeinnahmen lukriert Facebook inzwischen über Interaktionen auf mobilen Endgeräten wie Handys und Tablets. Dieser Geschäftsbereich schaffte gar ein Umsatzwachstum von 73 Prozent.

Der Betriebsgewinn ist um vergleichsweise bescheidene vier Prozent gewachsen. Die operative Marge ist von 44 auf 32 Prozentpunkte geschrumpft. Der Grund dafür sind hohe Ausgaben für Forschung und Entwicklung. 1,27 Milliarden US-Dollar sind mehr als doppelt so viel wie im Vergleichsquartal des Vorjahres. Dieser Zuwachs ist zum Teil eine Auswirkung der WhatsApp-Übernahme durch Facebook.

Der Facebook-Campus in Menlo Park, Kalifornien, im Mai 2013.

(Bild: Austin McKinley CC-BY 3.0)

Zudem wurde der Aufwand für Marketing und Vertrieb fast verdoppelt. Nach Abzug einer guten halben Milliarde Steuern bleiben Facebook 896 Millionen US-Dollar Reingewinn. Das ist ein Zuwachs von elf Prozent und der höchste Quartalsgewinn der Firmengeschichte.

Facebook-Aktien verteuerten sich im nachbörslichen Handel um nicht ganz vier Prozent auf 107,85 Dollar. Das ist ein neuer Höchstpreis. Entsprechend dürfte der Börsenwert des Unternehmens im regulären Handel am Donnerstag erstmals die Marke von 300 Milliarden Dollar durchbrechen.

Facebook gibt sein Geld auch wieder aus. 780 Millionen US-Dollar wurden in den drei Monaten für Liegenschaften und Ausrüstung ausgegeben. Auch das ist ein neuer Rekord. Solche Ausgaben werden stets kapitalisiert. Sie wirken sich daher nicht sofort auf den Gewinn aus, sondern langfristig durch laufende Abschreibungen.

Diese Abschreibungen beliefen sich im dritten Quartal auf 180 Millionen US-Dollar. Im Vergleich zum Umsatz ist das nicht rasend viel; aber in absoluten Zahlen ist es doch gut dreimal so viel wie vor einem Jahr.

Den eigenen Geldspeicher weiter zu füllen hat für Facebook keine hohe Priorität. Dort lagern inzwischen fast 16 Milliarden Dollar. Und Zukäufe zahlt das Unternehmen sowieso lieber in eigenen Aktien anstatt mit Bargeld.

Umsatz und Gewinn Facebook Inc. seit Börsengang
Quartal Umsatz in US-Dollar Gewinn/Verlust in US-Dollar
2/12 1,184 Mrd. -743 Mio.
3/12 1,262 Mrd. -59 Mio.
4/12 1,585 Mrd. 64 Mio.
1/13 1,458 Mrd. 219 Mio.
2/13 1,813 Mrd. 333 Mio.
3/13 2,016 Mrd. 425 Mio.
4/13 2,585 Mrd. 523 Mio.
1/14 2,502 Mrd. 642 Mio.
2/14 2,910 Mrd. 791 Mio.
3/14 3,203 Mrd. 806 Mio.
4/14 3,851 Mrd. 701 Mio.
1/15
3,543 Mrd.
512 Mio.
2/15
4,042 Mrd. 719 Mio.
3/15 4,501 Mrd. 896 Mio.

(ds)