Menü

Einigung über Westworld-Mobilspiel: Bethesda lässt Klage gegen Warner fallen

Ein Entwicklerstudio soll für das Konkurrenzprodukt "Westworld" bei "Fallout Shelter" abgekupfert haben. Nun hat man sich außergerichtlich geeinigt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge

Das Mobilspiel "Westworld" (Screenshot) sollte lauf Bethesda ein Plagiat des eignen Titels "Fallout Shelter" sein.

(Bild: Warner Bros.)

Von

Der Spielekonzern Bethesda hatte im Juni vergangenen Jahres eine Klage gegen das Medienunternehmen Warner Bros. Interactive eingereicht, weil dessen Mobilspiel "Westworld" zur gleichnamigen Warner-Fernsehserie ein Plagiat des Bethesda-Titels "Fallout Shelter" von 2015 sein soll – pikanterweise wurden beide Titel vom kanadischen Spielestudio Behaviour Interactive entwickelt, gegen das sich die Klage ebenfalls richtete. Nun haben die Kontrahenten ihren Konflikt offenbar außergerichtlich beigelegt, wenngleich keine Details bekannt sind.

Wie Bethesda und Bevahiour Interactive mitteilten, haben sich beide Seiten einvernehmlich geeinigt. Offenbar wurde bereits am 12. Dezember vergangenen Jahres bei einem Bundesgericht in den USA eine entsprechende Mitteilung über die Einigung eingereicht. Bethesda lässt die Klage fallen und einigt sich mit der Gegenseite in der Sache, so dass dieselben Vorwürfe in Zukunft nicht erneut erhoben werden können. Worin genau die Einigung besteht, ob und falls ja wieviel Geld dabei den Besitzer wechselt, ließen die Beteiligten allerdings offen – beide Seite bezahlen ihre jeweiligen Gerichts- und Anwaltskosten, meldet The Verge.

In der im Juni 2018 eingereichten Klage erhob Bethesda schwere Vorwürfe gegen Warner und das Entwicklerstudio: Das kurz zuvor erschienene "Westworld" sei offenkundig ein direktes Plagiat von "Fallout Shelter", das Grafik- und Spieledesign sei abgekupfert. Warner soll Behaviour Interactive sogar dazu ermutigt haben, denselben Quellcode für beide Spiele zu benutzen, damit Westworld schneller auf den Markt kommen könne. Bethesda untermauerte die Anschuldigung unter anderem damit, dass ein Bug aus einer früheren Fallout-Shelter-Version genau so in Westworld enthalten sei. Bethesda klagte wegen Urheberrechtsverletzung, Vertragsbruchs und Unterschlagung von Geschäftsgeheimnissen und verlangte Schadenersatz sowie einen Verkaufsstopp von "Westworld" in den jeweiligen App-Stores.

Fallout Shelter von 2015 gehört zu den erfolgreichsten Mobilspielen, die aus einer bekannten Videospiel-Marke hervorgingen, und wurde allein im Google Play Store mehr als 10 Millionen mal heruntergeladen. Westworld ist weiterhin in Apples App Store sowie im Google Play Store zu finden. (tiw)