Menü

Electronic Arts legt Low-Budget-Serie bekannter Computerspiele auf

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 156 Beiträge

Der Spiele-Publisher Electronic Arts (EA) legt in Deutschland eine Low-Budget-Serie bekannter Computerspiele auf. Unter dem Titel "EA Most Wanted" sollen bei großen Elektronik-Discountern ab Oktober zunächst vier Titel als Vollversionen zum Preis von knapp zehn Euro erhältlich sein: "Need for Speed Underground", "FIFA Football 2004", "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" sowie "Battlefield 1942".

Die in speziellen (Pyramiden-)Regalen in den Märkten positionierten Spiele für PCs sollen laut Unternehmensangaben regelmäßig durch neue Titel ergänzt werden. "Die neue Marke ist Teil unserer Strategie, neue Zielgruppen zu erschließen und noch mehr Menschen für die Faszination interaktiver Unterhaltung zu begeistern", erklärte Jörg Trouvain, Geschäftsführer Electronic Arts Deutschland.

Zuletzt hatte der größte Spielevertreiber der Welt mit deutlichen Umsatzeinbußen zu kämpfen und geriet sogar in die Verlustzone. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres sanken die Erlöse gegenüber dem Vorjahr um 16 Prozent auf 365 Millionen US-Dollar. Der Nettoverlust belief sich auf 58 Millionen US-Dollar (19 US-Cent je Aktie) nach einem Gewinn von 24 Millionen US-Dollar im gleichen Quartal des Vorjahres. (pmz)

Anzeige
Anzeige