Menü

Electronic Arts schrumpft

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 92 Beiträge
Von

Der US-amerikanische Computerspiele-Hersteller Electronic Arts (EA) hat im vierten Quartal seines Geschäftsjahres einen Umsatzschwund hinnehmen müssen. Der Umsatz ging von 641 Millionen US-Dollar im Vergleichsquartal des Vorjahres auf 613 Millionen US-Dollar zurück. Zudem erhöhte sich der Quartalsverlust von 16 Millionen auf 25 Millionen US-Dollar, heißt es in einer Mitteilung. Im gesamten Geschäftsjahr wuchs der Umsatz von 2,951 Milliarden auf 3,091 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn ging von 236 Millionen auf 76 Millionen US-Dollar zurück.

Als erfolgreichste Titel hebt EA Madden NFL 07, Need for Speed Carbon, FIFA 07, The Sims 2 Pets, The Sims 2, Need for Speed – Most Wanted und 2006 FIFA World Cup hervor. Für das laufende erste EA-Quartal erwartet das Unternehmen 300 Millionen bis 360 Millionen US-Dollar Umsatz. Im gesamten Geschäftsjahr soll der Umsatz im Bereich von 3,1 Milliarden bis 3,4 Milliarden US-Dollar liegen und damit unter den Erwartungen der Analysten. EA begründet dies laut Medienberichten damit, dass sich der Spieletitel Spore voraussichtlich verspäten wird. (anw)