Menü

Elektro-Rennwagen: Formel E bekommt Boliden mit größerer Akku-Kapazität

Ab der kommenden Saison sollen die Fahrer der Formel E ihren Wagen nicht mehr zu Rennhälfte wechseln müssen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 90 Beiträge
Elektroautos: Formel E bekommt Boliden mit größerer Akku-Kapazität

(Bild: fiaformulae.com)

Die Formel E hat mit dem Spark SRT05e das neue Fahrzeug vorgestellt, das ab der kommenden Rennserie für drei Saisons eingesetzt werden soll. Das Gen2 genannte Elektro-Rennauto soll mit 54 kWh eine doppelt so hohe Energiespeicherkapazität wie bisher aufweisen, heißt es auf der Website der Rennserie. Die Fahrer sollen so künftig nicht mehr zur Hälfte des Rennens ihren Wagen wechseln müssen, sondern ein gesamtes Rennen mit einer höheren Geschwindigkeit fahren können. Darüber hinaus wurde auch die Karosserie überarbeitet, zum Beispiel fällt der Frontflügel weg.

"Das Gen2-Fahrzeug ist somit der eindeutige Beweis, dass in lediglich vier Jahren große Fortschritte bei Batterien und Motoren gemacht wurden, die letzlich auch in elektrischen Straßenfahrzeugen benutzt werden", heißt es auf der Website der Formel E. Offiziell vorgestellt werden soll es am 6. März auf dem Genfer Autosalon. Dann werden wohl auch genauere Daten zu dem Fahrzeug bekannt gegeben.

Die Formel-E-Meisterschaft des Autorennsport-Verbands FIA wurde in der Saison 2014/2015 erstmals ausgetragen, seitdem gab es 36 Rennen in 13 Städten auf fünf Kontinenten. Zum ersten Rennen nutzten sämtliche Teams als Einheitsauto den Spark-Renault SRT01e, ab der Saison danach durften die Rennställe einige Komponenten wie den Antriebsstrang selbst entwickeln.

Quelle: ABB Formula E

(anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige