Menü

Elektro-Rennwagen VW ID. R soll den Nordschleifen-Rekord brechen

Volkswagen will einen weiteren elektrischen Rennrekord brechen. Diesmal ist die Rundenzeit auf der Nordschleife des Nürburgrings an der Reihe.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 128 Beiträge

"Electric to the max" lautet Volkwagens Wahlspruch für seinen Elektrorenner.

(Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat seinen Elektro-Rennwagen ID. R umgebaut, damit er einen weiteren Rekord brechen kann. Nachdem der Flitzer im Juli vorigen Jahres im englischen Goodwood und im Monat zuvor am Pikes Peak in Colorado seine Flinkheit bewiesen hatte, ist nun der Nürburgring dran. Erneut soll Romain Dumas am Steuer sitzen, er soll auf der 20,832 Kilometer langen Nordschleife einen neuen Rundenrekord für Elektro-Fahrzeuge aufstellen, also schneller als 6:45,90 Minuten fahren.

Die VW-Techniker haben den 500 kW (680 PS) leistenden Elektro-Antrieb des ID. R an die Streckencharakteristik der Nordschleife angepasst. Als Energiespeicher dienen zwei Lithium-Ionen-Batterieblöcke, "die mit Expertise aus der Serienentwicklung von Volkswagen konstruiert wurden und deren Aufbau vergleichbar ist mit der in den zukünftigen Serienfahrzeugen der ID. Familie eingesetzten Technik", wie Volkswagen berichtet.

Die Aerodynamik wurde an eine höhere Endgeschwindigkeit angepasst. "Im vergangenen Jahr war auf der kurvenreichen Bergrennstrecke und der dünnen Höhenluft am Pikes Peak maximaler Abtrieb gefragt", erläutert François-Xavier Demaison, Technischer Direktor Volkswagen Motorsport. "Auf der Nordschleifen-Runde wird der ID. R eine Durchschnittsgeschwindigkeit von mehr als 180 km/h erreichen – mit einer Endgeschwindigkeit auf den Geraden von bis zu 270 km/h." Daher habe VW eine Aerodynamik mit dem aus der Formel 1 bekannten Drag-Reduction-System entwickelt. Außerdem sei das Energiemanagement optimiert worden, das die Leistungsabgabe der beiden Elektromotoren und die Energierückgewinnung beim Bremsen steuert.

Der Franzose Romain Dumas hat das 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring vier Mal gewonnen. Das 19,99 km lange Bergrennen am Pikes Peak hatte er 2018 im E-Rennwagen von VW in neuer Rekordzeit von 7:57,148 Minuten absolviert. Ebenfalls im Sommer 2018 fuhr er beim Festival of Speed im südenglischen Goodwood die 1,86 km lange Strecke in 43,86 Sekunden.

Internetnutzer können die Nordschleife mit dem VW ID. R nun auch online virtuell abfahren. Das Computer-Fahrzeugmodell sei basierend auf Originaldaten des ID. R erstellt worden, erklärt Volkswagen. Die Ingenieure von Volkswagen Motorsport sollen den Spiel-Entwicklern "tiefe Einblicke in die Fahrphysik des Elektro-Sportwagens" gewährt haben.

VW-Elektrorennwagen ID. R: auf zur Nordschleife (6 Bilder)

Auf der Nordschleife kommt es weniger auf den Abtrieb …
(Bild: Volkswagen)

Volkswagens Elektrorenner am Pikes Peak (9 Bilder)

Volkswagens Elektro-Rennwagen am Start.
(Bild: Volkswagen)

(anw)