Menü

Elektroauto: Audis e-tron bekommt virtuelle Außenspiegel

Statt zweier Spiegel außen werden im Innenraum des Elektro-SUV zwei Displays angebracht, die das rückwärtige Bild anzeigen sollen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 547 Beiträge
Elektroauto: Audis e-tron bekommt virtuelle Außenspiegel

(Bild: Audi)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Audi hat in Kopenhagen den Innenraum seines geplanten vollelektrischen Oberklasse-SUV e-tron vorgestellt. Eine Besonderheit ist, dass die Außenspiegel nicht mehr konventionell links und rechts tatsächlich außen angebracht sind, sondern virtuell als Verlängerung des Armaturenbretts innen in den Türen. Das rückwärtige Bild wird von einer Außenkamera aufgenommen und auf einem 7-Zoll-OLED-Display angezeigt.

Der Fahrer kann per Touch den Bildausschnitt verschieben und damit das gewünschte Sichtfeld anpassen, auch das Bild ein- und auszoomen. Generell kann der Fahrer drei Grundansichten für verschiedene Situationen wählen: für die Autobahn, für das Abbiegen und das Parken.

Mit seinem Radstand von 2928 Millimeter soll der e-tron fünf Personen und Gepäck reichlich Platz bieten. Im Fond soll ein flaches Plateau statt eines sonst üblichen Mitteltunnels für zusätzlichen Freiraum sorgen. Die Konsole des Mitteltunnels ruht auf offenen Seitenwänden. "Über ihr scheint die Handauflage mit integriertem Fahrstufenschalter zu schweben", wie es Audi in einer Mitteilung beschreibt.

Elektrischer Antrieb und hochwertiges Interieur sollen besonders beim Fahren in der Stadt für Ruhe im Auto sorgen. Zu hören sein sollen nur das Abrollgeräusch der Reifen und das Surren der E-Maschinen. Die Karosserie des e-tron sei in allen Bereichen, in denen sie störenden Schall übertragen könnte, speziell gedämmt und abgedichtet, schreibt Audi. "Auch die Windgeräusche, die bei jedem Auto ab etwa 85 km/h die akustische Wahrnehmung dominieren, dringen kaum zu den Insassen durch." Dazu kommt ein Soundsystem von Bang & Olufsen mit insgesamt 16 Lautsprechern. Der Verstärker soll 705 Watt Leistung bringen.

Audi e-tron (44 Bilder)

Audi hat sich für die Präsentation des e-tron-Innenraums das Royal Danish Playhouse in Kopenhagen ausgewählt.
(Bild: Audi
)

Von außen ist der e-tron noch im Kleid des Erlkönigs zu sehen. Geplant ist, dass die ersten Serienautos im vierten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen sollen. Zwischen den Achsen sitzt das Batteriesystem mit einer Kapazität von 95 Kilowattstunden (kWh). Audi verspricht mindestens 400 km Reichweite im neuen WLTP, was bei 95 kWh Batteriekapazität einem Verbrauch von höchstens 23,8 kWh auf 100 Kilometer entsprechen würde. (anw)

Anzeige