Menü

Elektroauto: James Bond soll mit Aston Martins Rapide E surren

In seinem kommenden Filmabenteuer wird 007 voraussichtlich erstmals in einem Elektroauto auf Schurkenjagd gehen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 151 Beiträge
Elektroauto: James Bond soll mit Aston Martin surren

(Bild: Aston Martin)

Der fiktive britische Geheimagent James Bond soll in seinem nächsten Filmabenteuer einen umweltfreundlichen Touch bekommen. Regisseur Joji Fukunaga spreche mit dem britischen Autohersteller Aston Martin darüber, eines seiner ersten Elektroautos für die Filmaufnahmen gestellt zu bekommen, berichtet das Boulevardblatt The Sun.

James Bond und Aston Martin (12 Bilder)

Sean Connery an einem Aston Martin DB5 …
(Bild: Aston Martin)

Fukunaga sei Umweltaktivist und aktiv an der Entscheidung beteiligt, beruft sich The Sun auf einen Eingeweihten. Hauptdarsteller Daniel Craig und die Produzenten seien mit der Linie einverstanden. In Frage kommt der Rapide E, von dem Aston Martin 155 Stück für jeweils umgerechnet knapp 300.000 Euro bauen will. Natürlich werde das Gefährt mit dem für den Agenten 007 üblichen Hightech-Schnickschnack versehen.

Die Dreharbeiten für das 25. Bond-Abenteuer der Eon-Filmreihe sollen im nächsten Monat beginnen. Ins Kino kommen soll der Film mit dem Arbeitstitel "Shatterhand" im nächsten Jahr.

Das Konzept für den Rapide E hatte Aston Martin bereits vor gut drei Jahren vorgestellt, ausgeliefert werden soll es voraussichtlich ab dem Schlussquartal dieses Jahres. Der Elektromotor soll es auf eine Leistung von 610 PS mit einem Drehmoment von 950 Newtonmeter bringen. Die Batterie hat eine Kapazität von 65 kWh, die für eine Reichweite von 320 km langen soll. (anw)