Menü

Elektroauto-Studie Bentley EXP 100 GT: Luxus mit 700 km Reichweite

Wie lässt sich Erlesenheit auf vier Rädern steigern? Zum Beispiel durch ein Transportsystem im Interieur, das die Insassen mit veredeltem Wasser versorgt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 118 Beiträge

Da wird wohl eine kathedralenartige Garage nötig sein, damit die Türen ausgiebig schwenken können.

(Bild: Bentley Motors)

Von

Bentley EXP 100 GT heißt die Vision des britischen Autoherstellers anlässlich seines 100. Firmenjubiläums. Die Studie soll demonstrieren, wie eine Luxuslimousine in 16 Jahren elektrisch und ohne Chauffeur, also autonom die Reichsten der Reichen kutschiert. Die Briten selbst drücken es so aus: "Mit dem Bentley EXP 100 GT nimmt die Zukunft der Marke Bentley Gestalt an, für die das Grand Touring grundlegend neu gedacht wird."

"Die luxuriöse Haptik des sorgfältig modellierten Interieurs leistet einen wichtigen Beitrag zu einer harmonischen Umgebung, in deren Mittelpunkt das Wohlbefinden der Insassen steht", schreibt Bentley weiter. Dazu beitragen soll unter anderem Holz von einer 5000 Jahre alten Mooreiche mit Kupferintarsien, eine Karosserielackierung aus wiederverwerteten Reishülsen, die herbstliche Farbtöne reflektieren soll, und organische, lederartige Textilien, die als Nebenprodukt aus der Weinherstellung gewonnen werden.

Der aus Aluminium und Kohlefaser gefertigte Bentley EXP 100 GT ist 5,80 m lang und 2,40 m breit. Die vorderen und hinteren Türen sind zwei Meter breit und schwenken nach außen und oben. Voll geöffnet erreichen sie eine Höhe von fast drei Metern. Das Batteriesystem soll vier Motoren antreiben, mit deren maximalem Drehmoment von 1500 Nm eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in weniger als 2,5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 300 km/h möglich sein soll. Die mögliche Reichweite soll bei 700 Kilometern liegen.

Bentley schaut auch für die Batterietechnik in die Zukunft und glaubt, dass 2035 eine im Vergleich zu konventionellen Akkus fünfmal höhere Energiedichte möglich sein wird. Die Luxusstudie soll in 15 Minuten auf 80 Prozent der Batteriekapazität aufgeladen werden können. Das Fahrzeuggewicht werde 1900 kg betragen, das sei "sparsam", meint Bentley.

Der Bentley EXP 100 GT soll optional autonom betrieben werden können. Dabei werde das Fahrerlebnis "basierend auf den Umweltbedingungen und dem Wohlergehen der Insassen gesteuert". Der "Bentley Personal Assistant" stellt dafür persönliche Fahrerlebnisse zusammen und bietet Informationen zur Fahrstrecke an, schlägt Reiserouten vor oder weist auf "nahegelegene Luxuserfahrungen" hin. Auf den Fensterscheiben soll Augmented Reality Zusatzinformationen zu der Welt außerhalb abbilden.

Elektro-Luxuslimousine Bentley: Jenseits des Luxus' von morgen (24 Bilder)

In Bentleys Beschreibung heißt es nicht, es würden fürs Interieur 5000 Jahre alte Moorleichen verwendet, sondern ebenso alte Mooreichen. Dabei handelt es sich um Holz von natürlich umgestürzten Bäumen, das tausende Jahre lang in Mooren, Seen und Flüssen konserviert war.
(Bild: Bentley Motors)

Für das leibliche Wohlergehen hat sich Bentley ein Transportsystem ausgedacht, das die Insassen mit Luxusartikeln und Dienstleistungen versorgen soll. Dazu gehört eine Karaffe mit veredeltem Wasser samt Kristallgläsern, ein Fördersystem, das Gegenstände aus dem Stauraum unterhalb der Motorhaube in die Fahrgastzelle transportieren kann, sowie Dienstleistungen, über die von der Fahrzeug-KI georderte Artikel in Empfang genommen und über Luxus-Dienstleistungspartner angeliefert werden können.

(Quelle: Bentley Motors)

(anw)