Elektroauto: Volkswagen will Elektro-Kleinwagen wohl in Bratislava bauen

Das "Handelsblatt" gibt einen Einblick in die komplexe Produktionsplanung bei VW. Der E-Kleinwagen für 20.000 Euro könnte ab 2023 in Osteuropa gebaut werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 341 Beiträge

Ein E-Golf am Ladekabel. Der geplante "MEB entry" soll kleiner und günstiger werden als der E-Golf.

(Bild: Volkswagen)

Von

Die Pläne des Volkswagenkonzerns für seine Produktionsstätten für Elektroautos konkretisieren sich anscheinend. Der geplante Elektro-Kleinwagen – Projekt "MEB entry" – werde nicht wie ursprünglich angepeilt im VW-Werk in Emden gebaut, sondern voraussichtlich ab 2023 im slowakischen Bratislava, berichtet das Handelsblatt.

Der Volkswagen-Aufsichtsrat habe auf seiner Sitzung am Montag beschlossen, dass in Emden statt des ursprünglich angekündigten Kleinwagens nun ein elektrischer Kompakt-SUV in der Größe eines heutigen VW Tiguan produziert werden soll. Dieses Modell sei bislang für die VW-Fabrik in Zwickau gedacht gewesen. Die Nachfrage nach dem in Zwickau gefertigten ID sei indes so groß, dass der Standort zugunsten Emdens problemlos auf den Kompakt-SUV verzichten könne, heißt es in dem Handelsblatt-Bericht.

Für den Erfolg der Mobilitätswende sei ein Modell für weniger als 20.000 Euro unabdingbar, habe ein VW-Manager gesagt, die Bundesregierung habe Volkswagen wiederholt darauf hingewiesen. Das nun geplante Modell, das etwa so groß sein soll wie ein Polo oder ein T-Roc, würde am Standort Emden in drei fast baugleichen Varianten für Volkswagen, Seat und Skoda gefertigt. Zur Serienreife bringen soll das Modell die spanische VW-Tochter Seat.

Volkswagen I.D. (6 Bilder)

Volkswagen: Ab jetzt mehr als nur "Das Auto"

Im VW-Werk Emden wird bisher der VW Passat hergestellt. Die Nachfrage nach dem Modell schwächele, weil die Kunden stärker sportliche Geländewagen nachfragten, heißt es in dem Bericht. Im vergangenen Jahr habe es dort wegen anhaltender Verkaufsrückgänge mehrfach Kurzarbeit gegeben. Die 9000 Emdener VW-Arbeitsplätze könnten durch die Produktion eines sportlichen E-Geländewagens gesichert werden, also vielleicht entgegen bisherigen Befürchtungen.

Elektroautos in Deutschland (53 Bilder)

Porsche Taycan. Die Basisversion bringt es auf maximal 500 kW und 850 Nm, was für 3,2 Sekunden im Standardsprint ausreicht. Schluss ist bei 260 km/h. Sie ist ab Ende 2019 für 105.000 Euro zu haben

(anw)