Menü

Umfrage: Deutsche wissen zu wenig über E-Autos

Rein elektrisch betriebene Autos haben offenbar mit Vorurteilen zu kämpfen, lässt sich aus einer Umfrage des Energieversorgers Eon schließen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 500 Beiträge
Elektroauto – das unbekannte Wesen

(Bild: Eon)

Deutsche Führerscheinbesitzer wissen zu wenig über Elektromobilität. Das meint der Energieversorger Eon nach einer Umfrage unter 2004 Führerscheinbesitzern zwischen 18 und 69 Jahren. Beispielsweise schätzten sie die Reichweite, die Ladezeit und die Zahl der Ladestationen oft nicht richtig ein.

Knapp 50 Prozent der Befragten haben laut Eon-Mitteilung die Reichweite von Elektroautos auf deutlich unter 200 Kilometer eingeschätzt, dagegen würden aktuelle Modelle zwischen 200 und 300 Kilometern weit reichen. Über 40 Prozent geben an, dass ein E-Auto mit einer Vollladung mindestens 450 Kilometer weit kommen muss. Ein Drittel der E-Auto-Gegner fordert Reichweiten von mehr als 500 Kilometern. Dabei legten fast alle Befragten am Tag durchschnittlich weniger als 100 Kilometer mit dem Auto zurück, wirft Eon ein.

Danach gefragt, wie viele Ladestationen es ihrer Meinung nach in Deutschland gibt, haben laut Eon 70 Prozent der Befragten angegeben, dass es bundesweit weniger als 3000 seien. Weitere 20 Prozent tippen auf unter 6000. "Betrachtet man öffentliche Ladestationsplattformen, die E-Auto-Fahrer täglich nutzen, um Ladestationen im Umkreis zu finden, sprechen wir derzeit von mehr als 13.000 Ladestationen", stellt dem Eon-Mobilitätsexperte Andreas Pfeiffer entgegen.

Auch hätten die Befragten die durchschnittlichen Ladezeiten von Elektroautos deutlich höher eingeschätzt als sie tatsächlich sind. Die Hälfte der Befragten gehe beim normalen Laden mit Wechselstrom davon aus, dass die Elektroautos mehr als sechs Stunden am Stecker hängen. Tatsächlich seien aktuelle Fahrzeuge in vier bis sechs Stunden voll aufgeladen. Die Schnellladezeiten mit Gleichstrom schätzen 63 Prozent der Umfrageteilnehmer auf über eine Stunde, dabei reichen laut Eon je nach Akkukapazität aber 30 bis 60 Minuten für eine Vollladung. Für 37 Prozent der Befragten wäre das auch eine akzeptable Ladezeit für das Laden unterwegs auf längeren Strecken. Weitere 42 Prozent wäre mit 10 bis 30 Minuten zufrieden. Das sei genau die Ladezeit, die die neueste Generation von Ultraschnellladern für kompatible Fahrzeuge brauche.

Ergebnisse der Eon-Umfrage zur Elektromobilität (8 Bilder)

(Bild: Eon / Statista)

Insgesamt würden laut der Umfrage 62 Prozent der deutschen Führerscheinbesitzer ein E-Auto kaufen. Unter den 55- bis 69-jährigen würde sich jeder Zweite ein E-Auto in die Garage stellen, unter den 18- bis 24-jährigen 79 Prozent. Ein Hauptargument ist dabei der Umweltschutz. 38 Prozent der befragten Führerscheinbesitzer lehnen den Kauf eines E-Autos kategorisch ab. Um sie doch noch für ein rein elektrisch betriebenes Auto zu begeistern, müssten für 73 Prozent die Anschaffung günstiger sein. Höhere Reichweiten sind für 71 Prozent der E-Auto-Gegner wichtig, mehr öffentliche Ladestationen für 65 Prozent.

Elektroautos in Deutschland (55 Bilder)

BMW produziert den i3 seit September 2013, in Deutschland wurde er ab November 2013 ausgeliefert. Grundpreis: 35.000 Euro. BMW gibt die Reichweite mit bis zu 200 km im Alltagsbetrieb an.

(anw)

Anzeige