Elektroauto e.Go Life soll ab Frühjahr 2018 in Aachen gebaut werden

Das Elektroauto e.Go Life soll nächstes Jahr für 15.900 Euro zu haben sein, dann soll die Serienproduktion aufgenommen werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 165 Beiträge

Ab 18. Mai ist der e.Go Life bestellbar.

(Bild: e.Go Mobile AG)

Von

Aachen bekommt ein weiteres Werk für die Produktion von Elektroautos: Das elektrische Stadtauto e.Go Life soll ebenso wie der Streetscooter der Deutschen Post in der nordrhein-westfälischen Stadt gebaut werden; genauer gesagt im TRIWO Technopark, dem ehemaligen Philips-Gelände. Die Serienproduktion mit jährlich bis zu 10.000 Fahrzeugen soll dort wie geplant im Frühjahr 2018 aufgenommen werden, heißt es in einer Mitteilung.

Der e.Go Life wurde ebenso wie der Streetscooter an der RWTH Aachen konzipiert. Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt die Errichtung der Produktionsstätte der e.GO Mobile AG mit einer Förderung von 2,6 Millionen Euro. Die Gesamtinvestitionen liegen bei 25,7 Millionen Euro. Die TRIWO AG will die Gebäude mit insgesamt 16.000 m2 bauen und diese dann an die e.GO Mobile AG vermieten, die darin eine "Industrie-4.0-Vorzeigefabrik" mit 140 Arbeitsplätzen einrichten will.

Elektroautos von e.Go Mobile (23 Bilder)

Seit dem 9. Mai wird der Elektrokompaktwagen e.Go Life in Serie gebaut.

(Bild: e.Go Mobile)

Der e.Go Life wurde dieses Jahr auf der CeBIT gezeigt. Er ist 3,38 m lang, 1,7 m breit und 1,57 m hoch und wiegt leer ohne Akku 650 kg. Vier Passagiere finden darin Platz. Das 48-V-Antriebssystem von Bosch soll eine Dauerleistung von 22 kW bringen, der Akku eine Kapazität von 14,4 kWh haben und eine Reichweite von bis zu 100 km erreichen. In 4,9 Sekunden beschleunigt der e.Go Life von 0 auf 50 km/h. Ab dem 18. Mai kann der e.Go Life bestellt werden. Kostenpunkt: 15.900 Euro. (anw)