Menü

Elektroauto mit Solarmodulen Sion: Sono Motors lässt in Trollhättan bauen

In einem ehemaligen Saab-Werk und mit 100 Prozent erneuerbarer Energie soll der Sion von Sono Motors gebaut werden.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 50 Beiträge

Sion-Prototyp in Trollhättan.

(Bild: Sono Motors)

Solar Electric Vehicle nennt das Münchner Startup Sono Motors sein Elektroauto mit Solarzellen Sion. Nun steht fest, wo das SEV in Serie gebaut werden soll: von National Electric Vehicle Sweden (NEVS) im ehemaligen Werk des Autohersteller Saab in Trollhättan.

Ab dem zweiten Halbjahr 2020 sollen dort innerhalb von acht Jahren 260.000 Sions vom Band rollen. Nach der Hochlaufphase sollen jährlich rund 43.000 Fahrzeuge im Zwei-Schicht-Betrieb gefertigt werden. Produziert werde mit einhundert Prozent erneuerbarer Energie, versichert Sono Motors.

An angezahlten Reservierungen sollen Sono Motors momentan knapp 9800 für den Sion vorliegen. Das Solar-Elektroauto soll zum Marktstart in einer Ausstattungsvariante zum Preis von 25.500 Euro ausgeliefert werden. Weitere Fahrzeugmodelle auf der Plattform des Fahrzeugs seien geplant.

Der 3-Phasen-Synchronmotor soll auf eine maximale Leistung von 120 kW (163 PS) kommen und zu einem Drehmoment von 290 Nm in der Lage sein. Die Batterie hat eine Kapazität von 35 kWh. Sie soll eine Reichweite von 255 km nach WLTP-Standard ermöglichen. Der Sion soll nicht nur fahren, sondern zusätzlich als "mobiler Stromspeicher" dienen. Der Batterie soll also der Strom wieder entnommen werden können, auch für andere Elektroautos.

Seriendesign des Elektrosolarautos Sion (27 Bilder)

Das Seriendesign des Sion steht fest.
(Bild: Sono Motors)

Der Sion werde ab Werk mit integrierten Sharing-Optionen ausgeliefert, teilt Sono Motors weiter mit. Mit einer App namens goSono soll der das Auto selbst, einzelne Fahrten oder auch Energie teilen können. Durch die vollflächige Integration von Solarzellen sollen in der Spitze täglich bis zu 34 Kilometer Sonnenenergie in die Fahrzeugbatterie geladen werden können.

(anw)