Menü

Elektroauto mit Solarmodulen für 25.000 Euro: So soll der Sion in Serie gehen

Sono Motors aus München zeigt, wie sein Elektroauto mit Solarzellen gebaut werden soll. Es soll insgesamt gestreckter wirken.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 596 Beiträge
Elektroauto mit Solarmodulen für 25.000 Euro: So soll der Sion in Serie gehen

(Bild: Sonor Motors)

Das Münchner Startup Sono Motors hat das Serien-Design seines Elektroautos mit Solarmodulen vorgestellt. Das Sion genannte Auto wird größer, länger und breiter als die Vorversion, teilt das Unternehmen mit. Das Fahrzeug soll insgesamt gestreckter wirken.

Die Serienversion des fünftürigen Solar Electric Vehicle (SEV) bekommt mehr Fußraum und mehr Innenraum. Ein zusätzliches hinteres Seitenfenster soll eine gute Rundumsicht gewähren. Das Heck wird etwas stufiger und "dreidimensionaler", wozu auch die LED-Rückleuchten beitragen sollen. Sono Motors fragt laut eigenen Angaben die Sion-Reservierer, wie manche Details des Autos aussehen sollen.

Sono Motors stellt Seriendesign seines Elektrosolarautos Sion vor (20 Bilder)

Das Seriendesign des Sion steht nun fest.
(Bild: Sono Motors)

An angezahlten Reservierungen sollen Sono Motors momentan knapp 9500 angezahlte Reservierungen für den Sion vorliegen. Das Solar-Elektroauto soll zum Marktstart in einer Ausstattungsvariante zum Preis von 25.500 Euro ausgeliefert werden. Ab wann der Sion produziert und ausgeliefert werden soll, hat Sono Motors noch nicht bekannt gegeben.

Den Sono-Entwicklern war die vollflächige Integration der Solarmodule in die Karosserie am wichtigsten, es sei schließlich "ein designprägendes Alleinstellungsmerkmal des Fahrzeugs". Dabei sollen die Solarzellen auf Motorhaube, Kotflügel, Seiten, Dach und Heck "nahtlos mit der Fahrzeugoberfläche verschmelzen". Sie sollen im Spitzenwert bis zu 34 Kilometer zusätzliche Reichweite täglich generieren können.

Der 3-Phasen-Synchronmotor soll eine maximale Leistung von 120 kW (163 PS) kommen und zu einem Drehmoment von 290 Nm in der Lage sein. Die Batterie hat eine Kapazität von 35 kWh. Sie soll eine Reichweite von 255 km nach WLTP-Standard ermöglichen. Der Sion soll nicht nur fahren, sondern zusätzlich als "mobiler Stromspeicher" dienen. Das heißt, der Batterie soll der Strom wieder entnommen werden können, auch für andere Elektroautos.

Vorserien-Design des Elektroautos Sion mit Solarzellen (15 Bilder)

Solarzellen auf beiden Seiten, dem Dach, dem Heck und der Motorhaube.
(Bild: Sono Motors)

Über eine Smartphone-App soll der Strom zur Weitergabe angeboten werden können. Die App ist auch dafür gedacht, den Sion als Mitfahrgelegenheit anzubieten oder für bestimmte Zeiträume komplett zu vermieten. Eine weitere Besonderheit: Für die Luftfilterung soll ein spezielles Moos in das Armaturenbrett integriert werden. Über elektromagnetische Anziehung soll es bis zu 20 Prozent des Feinstaubs aus der Luft filtern. (anw)