Menü

Elektroautos: 2017 wurden weltweit erstmals mehr als eine Million E-Autos zugelassen

1,2 Millionen Elektroautos wurden weltweit 2017 zugelassen, etwas die Hälfte davon allein in China, 58.000 in Deutschland, ergibt eine Analyse der Marktbeobachter von McKinsey.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 264 Beiträge
Elektroautos: 2017 wurden weltweit erstmals mehr als eine Million E-Autos zugelassen

Elektroauto in der Bremer Innenstadt

(Bild: heise online / anw)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Vergangenes Jahr wurden weltweit 1,2 Millionen Elektroautos zugelassen. Damit hat diese Zahl laut dem Electric Vehicle Index der Marktbeobachter von McKinsey erstmals die Marke von einer Million überstiegen.

Allein 600.000 E-Autos entfielen dabei auf den chinesischen Markt, das waren 72 Prozent mehr als im Jahr 2016. In Europa ist die Elektroauto-Nachfrage um 39 Prozent auf 306.000 Neuzulassungen angestiegen, in den USA um 27 Prozent auf 200.000.

In Deutschland hat sich die Zahl der neu zugelassenen E-Autos mit 58.000 gegenüber 2016 verdoppelt. Damit ist Deutschland nach Norwegen nun der zweitgrößte Markt in Europa.

In der Produktion von Elektroautos hat China einen Weltmarktanteil von 41 Prozent. Darauf folgen Japan mit 19 und Deutschland mit 18 Prozent.

In China werden 40 Prozent des Kaufpreises eines E-Autos subventioniert, in Deutschland sind es knapp 20 Prozent. In Europa ist jedes zweite E-Auto ein Plugin-Hybrid; ein deutlich höherer Anteil als in Asien. Für 2018 und 2019 sind laut McKinsey weltweit fast 250 neue E-Modelle angekündigt. Bis 2020 werde Deutschland dann mit rund 1,3 Millionen jährlich produzierten E-Fahrzeugen zu China aufschließen.

Elektroautos in Deutschland (53 Bilder)

BMW Concept iX3. Das batterieelektrische SAV (für Sports Activity Vehicle) soll 2020 auf den Markt kommen.
(Bild: BMW)

Der "Electric Vehicle Index" untersucht seit 2010, wo die für die Elektromobilität 15 wichtigsten Nationen jeweils stehen. Für McKinsey sind das Belgien, China, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz, Südkorea und USA.

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige