Menü

Elektroautos: Marktanteil steigt in Deutschland auf 1,9 Prozent

Norwegen mit seiner wesentlich geringeren Einwohnerzahl liegt in Sachen Elektroautos nach Absatzzahlen weiter vor Deutschland.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 330 Beiträge
Elektroautos: Anteil der E-Autos wächst in Deutschland leicht auf 1,9 Prozent

Elektroautos deutscher Hersteller.

(Bild: VDA)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

In Deutschland wurden in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 50.141 rein elektrisch betriebene Autos und Plug-in-Hybride verkauft. Das sind 36 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres, geht aus Zahlen des Brancheninstituts Center of Automotive Management (CAM) hervor. "Damit ist das Wachstum in Deutschland im Vergleich der Kernländer jedoch unterdurchschnittlich, wobei selbst im Hinblick auf das Absatzvolumen Norwegen vorn liegt", wie es in einer CAM-Mitteilung heißt.

Neuzulassungen an E-Autos in den wichtigsten Märkten 1. bis 3. Quartal 2018

(Bild: CAM)

Mit Kernländern meint das CAM neben Deutschland vor allem China. Dort wurden von Januar bis September 718.000 E-Autos verkauft, das bedeutet einen Zuwachs von 80 Prozent gegenüber dem Vorjahr, der Marktanteil stieg von 2 auf 3,5 Prozent. Zweitgrößter Markt für Elektroautos sind die USA mit 228.226 Neuzulassungen bei einem Wachstum von 62 Prozent. Dort machen Elektroautos allerdings nur 1,8 Prozent des Marktes aus. Nach Marktanteilen gesehen liegt Norwegen bei Elektroautos mit 46,7 Prozent vorn gegenüber 37 Prozent im Vorjahr. Absolut gesehen wurden in dem skandinavischen Land in den vergangenen neun Monaten 52.022 E-Autos zugelassen, also etwas mehr als in Deutschland.

Anteile der Elektroautos an den jeweiligen Märkten.

(Bild: CAM)

Hierzulande sei der Marktanteil der E-Autos relativ moderat von 1,4 auf 1,9 Prozent gestiegen, teilte das CAM weiter mit. Die 50.141 Fahrzeuge verteilen sich je zur Hälfte auf rein elektrisch betriebene und auf Hybride. Damit hätten E-Fahrzeuge derzeit noch kaum von der Verunsicherung durch den Diesel profitieren können, der im vorigen Quartal nur noch 31,7 Prozent der Neuwagenzulassungen ausgemacht hat, Benziner hingegen 62,6 Prozent.

"Die Automobilhersteller in Deutschland bereiten zwar eine große Produktoffensive im Bereich der E-Mobilität vor. Allerdings wird eine breite Modellpalette erst in den nächsten zwei Jahren verfügbar sein. Dann besteht die Chance einer hohen Dynamik bei E-Fahrzeugzulassungen von deutschen Herstellern", meinte CAM-Studienleiter Stefan Bratzel. Deutsche Hersteller müssten vor dem Hintergrund der CO2-Ziele und der Wettbewerbsstruktur ihre Aktivitäten im Bereich der E-Mobilität verstärken, um nicht international Marktanteile und Image einzubüßen.

Elektroautos in Deutschland (55 Bilder)

BMW produziert den i3 seit September 2013, in Deutschland wurde er ab November 2013 ausgeliefert. Grundpreis: 35.000 Euro. BMW gibt die Reichweite mit bis zu 200 km im Alltagsbetrieb an.

Das Center of Automotive Management (CAM) ist an der Fachhochschule der Wirtschaft in Bergisch Gladbach angesiedelt. Es untersucht im Bereich der Elektromobilität regelmäßig die Innovationen der Automobilhersteller sowie Absatzentwicklungen und Trends in wichtigen automobilen Leitmärkten. (anw)

Anzeige