Menü

Elektroautos: Auch der Smart Forfour wird elektrisch

Ab März soll die komplette Smart-Flotte nicht nur mit Verbrennungsmotor, sondern auch elektrisch betrieben erhältlich sein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 156 Beiträge
Elektroautos: Auch der Smart Forfour wird elektrisch

(Bild: Smart)

Daimler legt die vierte Generation seiner elektrischen Kleinwagen Smart Electric Drive auf. Neben den bisherigen Fortwo und Fortwo Cabrio soll es ab März auch eine elektrische Variante des Fünftürers Forfour geben. Alle Smarts wären dann sowohl als Verbrenner als auch mit E-Motor erhältlich. Daimler hat nun Spezifikationen der drei Modelle bekannt gegeben. Der neue E-Smart soll ab 22.600 Euro zu haben sein, der Fortwo für 21.940 und der Fortwo Cabrio für 25.200.

Der Lithium-Ionen-Akku hat in allen drei Smart-Varianten eine Kapazität von 17,6 kWh, der Elektromotor soll eine Leistung von 60 kW beziehungsweise 81 PS haben und es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h bringen. Für den Forfour weist Daimler wie für das Cabrio eine Reichweite nach NEFZ von 155 km aus, für Fortwo 160 km.

An einer Haushaltssteckdose sollen die E-Smarts innerhalb von sechs Stunden bis zu 80 Prozent aufgeladen sein. Außerdem haben alle Modelle einen neuen On-Board-Lader, schreibt Daimler. In den USA und Großbritannien betrage die Ladezeit 2,5 Stunden, sie sei damit im Vergleich zum Vorgänger halbiert. Ab Herbst 2017 soll ein Schnelllader mit 22 kW verfügbar sein. Mit ihm soll der Akku in weniger als 45 Minuten geladen werden können (0 bis 80 Prozent).

Smart Forfour Electric Drive (Frühjahr 2017) (10 Bilder)

Das Cockpit von Fortwo ED und Forfour ED ist identisch und serienmäßig mit Multimedia-System inkl. 7-Zoll-Touchscreen sowie Klimaautomatik ausgestattet.
(Bild: Smart)

Die elektrischen Fortwo sollen im französischen Werk Hambach gebaut werden, der Forfour im slowenischen Novo Mesto. Der Akku stammt von der Daimler-Tochter Deutsche Accumotive.

Lesen Sie dazu auf heise Autos:

Elektroautos in Deutschland (55 Bilder)

BMW produziert den i3 seit September 2013, in Deutschland wurde er ab November 2013 ausgeliefert. Grundpreis: 35.000 Euro. BMW gibt die Reichweite mit bis zu 200 km im Alltagsbetrieb an.

(anw)

Anzeige
Anzeige