Menü

Elektroautos: Daimler und Chinesen machen Smart zum reinen E-Auto-Hersteller

Smarts sollen künftig vollelektrisch und in China produziert werden. Daimler will dafür ein Joint Venture mit dem Konkurrenten Geely gründen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 70 Beiträge

Die Geely- und Daimler-Führung haben erfolgreich eine Absichtsvereinbarung unterzeichnet, ein Joint Venture zu gründen.

(Bild: Daimler)

Daimler will seine Automarke Smart zu einem reinen Elektroauto-Anbieter machen. Der deutsche Hersteller will dafür mit dem chinesischen Auto- und Motorradbauer Geely zum Ende dieses Jahrs ein Joint Venture gründen. Dieses soll ab 2022 vollelektrische Smart-Modelle herstellen, gaben die beiden Unternehmen bekannt.

In dem 50:50-Joint-Venture wollen Daimler und Geely ihr Knowhow in Design, Konstruktion und Produktion zusammenbringen. Entworfen werden sollen die kommenden Smarts von Mercedes-Benz, entwickelt werden sollen sie von Geelys "globalen Engineering Centers", heißt es in einer Daimler-Mitteilung. Produziert werden sollen die Elektroautos in einer eigens dafür noch in China zu errichtenden Fabrik.

Bis dahin sollen die bisherigen Elektromodelle der Marke – der Smart EQ fortwo und der Smart EQ forfour – weiterhin im französischen Hambach sowie in Novo Mesto in Slowenien hergestellt werden. In Hambach soll außerdem künftig ein Elektrofahrzeug der Kompaktklasse von Mercedes-Benz unter der Marke EQ produziert werden. Dafür will Mercedes-Benz 500 Millionen Euro in das Hambacher Werk investieren.

Smart Vision EQ Fortwo (15 Bilder)

Mercedes Generation EQ (10 Bilder)

Daimler hat im September 2016 in Paris mit der Studie Mercedes Generation EQ eine eigene Marke für einen Neuanfang bei der E-Mobilität angekündigt.

(anw)