Elektroautos: E-SUV Nio ES8 soll Wechsel-Akku bekommen

Fahrer eines SUV von Nio sollen den Akku ihres Gefährts nicht nur aufladen, sondern auch an Stationen mit aufgeladenen tauschen können.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 137 Beiträge

Nio ES8

(Bild: Nio)

Von

Das siebensitzige Elektro-SUV ES8 des chinesischen Hersteller Nio soll einen Akku bekommen, der ausgewechselt werden kann, geht aus Medienberichten hervor. Diese sollen an etwa 1100 Stationen ausgetauscht werden können, die Nio noch bis 2020 aufbauen will. Das Auto soll mit umgerechnet 57.000 Euro fast halb so teuer sein wie der chinesische Preis für ein Tesla Model X.

Nio hatte sein SUV bereits im April dieses Jahres auf der Shanghai Motor Show vorgestellt und bereits die offizielle Ankündigung für Ende des Jahres angekündigt. Das ist nun passiert. Das Auto lässt sich vorbestellen, die ersten 10.000 ausgelieferten Autos sollen umgerechnet 70.000 Euro kosten. Wann die Autos auf die Straßen kommen sollen geht aus den Berichten nicht hervor.

Der gut 5 m lange Siebensitzer soll eine Karosserie und ein Fahrgestell aus Aluminium und einen Vierrad-Elektroantrieb bekommen. Der 70 kWh Akku soll für 355 km (NEFZ) reichen, der Motor innerhalb von 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigen. Der ES8 soll eine Frontkamera und vier Kameras für den sonstigen Außenbereich bekommen. Dazu kommen zwölf Ultraschall- und fünf Radarsensoren. Eine Kamera soll den Fahrer überwachen.

Elektroauto Nio ES8 (5 Bilder)

Knapp 5 m lang ist der ES8.
(Bild: nio.io)

(anw)