Elektroautos: Fiat Chrysler und Foxconn sprechen über Joint Venture

Möglicherweise bauen der Autokonzern und der chinesische Auftragsfertiger bald zusammen batterieelektrisch betriebene Autos.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge

Modelle aus dem Konzern FCA.

(Bild: FCA)

Von

Fiat Chrysler (FCA) und der chinesische Auftragsfertiger Foxconn verhandeln derzeit über eine Kooperation. Die beiden Unternehmen wollen möglicherweise ein Joint Venture gründen, das batteriegetriebene Elektroautos bauen soll. Anfänglich sollen diese auf dem chinesischen Markt angeboten werden.

Die beiden Unternehmen könnten zu gleichen Teilen an dem Joint Venture beteiligt sein, geht aus einer FCA-Mitteilung hervor. Sie seien dabei, zunächst eine vorläufige Vereinbarung zu treffen, die Grundlage für weitere Gespräche in den kommenden Monaten sein soll.

Foxconn mit seinen weltweit gut 600.000 Mitarbeitern ist hierzulande vor allem als Auftragsfertiger für Computer und Smartphones bekannt. Fiat und Chrysler gingen 2014 zusammen. Im Dezember vorigen Jahres beschlossen FCA und PSA ihre Fusion zu dem dann viertgrößten Autohersteller der Welt. (anw)