Elektroautos: Renault erhöht seinen Anteil an der Kaufprämie

Potenzielle Käufer eines E-Autos warten, bis die Bundesregierung endlich die versprochene erhöhte Kaufprämie eingeführt hat. Renault grätscht jetzt dazwischen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 149 Beiträge

Es sieht so aus, als habe Uwe Hochgeschurtz bereits ein Auto aus der von ihm in Deutschland geführten Firma und könne nicht so gut einparken. Es kann aber auch sein, dass er nur vor einem posiert.

(Bild: Renault)

Von

Die von der Bundesregierung versprochene erhöhte Kaufprämie für Elektroautos lässt auf sich warten, die Händler stöhnen unter der mangelnden Nachfrage. Renault reagiert nun darauf und erhöht seinen Elektrobonus um 2000 auf 4000 Euro. Das heißt, alle Käufer eines Elektroautos von Renault sollen ab sofort eine Kaufprämie von insgesamt 6000 Euro auf alle Modelle bekommen.

Derzeit gibt es 4000 Euro für reinelektrische Fahrzeuge (BEV), die weniger als 40.000 Euro kosten. Bei einem Nettolistenpreis von mehr als 40.000 und bis zu 65.000 Euro sollen BEV 5000 Euro und PHEV 3750 Euro Prämie erhalten. Die Mittel kommen jeweils zur Hälfte vom Bund und den Herstellern.

heise online daily Newsletter

Keine News verpassen! Mit unserem täglichen Newsletter erhalten Sie jeden Morgen alle Nachrichten von heise online der vergangenen 24 Stunden.

Die Bundesregierung hatte vergangenen Herbst angekündigt, die Kaufprämie für Pkw mit Elektro-, Hybrid- und Wasserstoff-Antrieb mit einem Listenpreis von unter 40.000 Euro auf bis zu 6000 Euro zu erhöhen sowie für Plug-In-Hybride (PHEV) auf 4500 Euro.

Daraus ist bisher nichts geworden, daher wurde bereits im Dezember 2019 berichtet, dass die Nachfrage nach Elektroautos in Erwartung eines höheren Bonus' nachgelassen habe. Zuletzt beschwerte sich der Zentralverband des Kfz-Gewerbes über die Verzögerung.

"Die Verzögerung der erhöhten staatlichen Prämie ist für uns nicht mehr akzeptabel. Renault handelt schneller als die Politik”, sagte laut Mitteilung Renault-Deutschland-Chef Uwe Hochgeschurtz. Der 6000-Euro-Elektrobonus von Renault setzt sich zusammen aus dem aktuell gültigen Umweltbonus des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Höhe von unverändert 2000 Euro (unverändert) und der auf jetzt 4000 Euro erhöhten Renault-Förderung. Der höhere Renault-Bonus soll so lange gelten, bis die erhöhte BAFA-Prämie in Kraft tritt.

Der Renault Zoe ist demnach inklusive 6000 Euro Elektrobonus 15.330 Euro erhältlich. Für den Elektrolieferwagen Kangoo Z.E. sinkt durch die Prämie der Einstiegspreis auf netto 14.820 Euro, für den Renault Master Z.E. auf 53.900 Euro netto.

Elektroautos in Deutschland (53 Bilder)

Porsche Taycan. Die Basisversion bringt es auf maximal 500 kW und 850 Nm, was für 3,2 Sekunden im Standardsprint ausreicht. Schluss ist bei 260 km/h. Sie ist ab Ende 2019 für 105.000 Euro zu haben

(anw)