Menü

Elektroautos: Streetscooter der Deutschen Post bekommen Feinstaubpartikelfilter

Auch Elektroautos emittieren Feinstaub. Die Deutsche Post will dennoch erreichen, dass ihre Elektrolieferwagen emissionsneutral fahren.

Eletroautos: Streetscooter der Deutschen Post bekommen Feinstaubpartikelfilter

(Bild: Mann+Hummel)

Die Elektro-Lieferwagen der Deutschen Post DHL sollen künftig möglicherweise "völlig emissionsfrei" fahren. Dafür sollen die Streetscooter genannten Fahrzeuge mit einem Feinstaubpartikelfilter von Mann+Hummel ausgerüstet werden, heißt es in einer Mitteilung. Zunächst sollen die Filter in fünf Testfahrzeugen verbaut werden. Falls der Test erfolgreich endet, sei ein serienmäßiger Einsatz des Feinstaubfilters möglich.

Auch Elektroautos sonderten über Reifen-, Brems- und Straßenabrieb Feinstaub ab, seien also nicht emissionsfrei, erläutert die Post. Der Filter wird am Unterboden in Höhe der Hinterachse eingebaut, so gehe kein wertvoller Laderaum verloren, außerdem finde sich genau dort die höchste Feinstaubkonzentration in der Fahrzeugumgebung.

Anzeige

Der Feinstaubpartikelfilter ist mit einem aktiven Filtersystem ausgestattet. Hinter dem Filter sind Ventilatoren eingebaut, die ihm Luft aus der Umgebung zuführen, sodass die Fahrzeuge auch im stehenden Betrieb Feinstaub aus der Umgebungsluft herausfiltern. Der Filter nehme so viele Staubpartikel auf, wie beim Fahren des jeweiligen Streetscooters durch Reifen-, Bremsen- und Straßenabrieb entstehen.

Die Feinstaubpartikelfilter haben Sensoren, mit denen ihre Effizienz überprüft werden sollen. Erfasst werden Informationen über die Filtrationsleistung, die gereinigte Luftmenge, die Feinstaubkonzentration sowie Wetterdaten. Die Daten werden in einer Cloud zusammengeführt, durch eine Webschnittstelle dargestellt und von den Filtrationsexperten ausgewertet.

(anw)

Anzeige