Menü

Elektroautos: Toyota zeigt weitere Concept-i-Studien

Der japanische Autohersteller hat drei weitere Konzept-Fahrzeuge entwickelt und will sie demnächst auf einer Automesse zeigen.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge
Elektroautos: Toyota zeigt weitere Concept-i-Studien

(Bild: Toyota)

Toyota will auf der Automesse Tokyo Motor Show 2017, die Ende Oktober läuft, zwei weitere Elektrauto-Studien seiner Reihe Concept-i zeigen sowie einen Elektroroller, der an den Segway erinnert. Wie schon in dem im Januar auf der CES gezeigten Concept-i-Auto soll auch in den neuen künstliche Intelligenz eingesetzt werden. Sie soll dafür sorgen, dass das Auto Gefühle der Passagiere erkennt und selbstständig nach ihren Wünschen fährt, teilt Toyota mit.

Wie bei Show Cars dieser Art üblich werden sie wohl so nie auf der Straße zu sehen sein. Allerdings soll Technik, die in ihnen verbaut wird, in anderen Fahrzeugen ab dem Jahr 2020 getestet werden, zum Beispiel fürs autonome Fahren.

In dem mit 4,51 m Länge, 1,83 m Breite und 1,475 m Höhe größten neuen Studienauto können vier Personen Platz nehmen. Das Auto soll Situationen erkennen, in denen es angesichts des Zustands des Fahrers notwendig sei, selbst die Steuerung zu übernehmen, schreibt Toyota. Auch könne das Auto die fünf Sinne des Fahrers stimulieren, zum Beispiel wenn er Ermüdungserscheinungen zeigt.

Das 2,5 m lange, 1,3 m breit und 1,5 m hohe Concept-i Ride ist für zwei Personen gedacht, deren Sitze vielfältig verstellbar sind, so dass Rollstuhfahrer bequemer einsteigen können sollen. Die Flügeltüren sollen zudem viel Platz eröffnen und auch dazu beitragen, dass sich der Rollstuhl bequem verstauen lässt. Gelenkt, beschleunigt und gebremst wird das Auto mit einem Joystick.

Auf dem Elektroroller Concept-i Walk nehmen die Fahrer wie beim Segway im Stehen Platz. Allerdings hat Toyotas Roller ein Rad mehr und wird nicht wie der Segway per Gewichtsverlagerung gesteuert, sondern mit einem Joystick.

(anw)

Anzeige
Zur Startseite
Anzeige