Menü

Elektroautos in Deutschland: Verfügbare und geplante Modelle 2019

Das Angebot an reinen Elektroautos wächst derzeit bei nahezu allen Herstellern rasant. Wer hat was im Angebot? Und was ist geplant? Eine Übersicht

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 399 Beiträge
Stromanschluss E-Auto

(Bild: Hyundai)

Inhaltsverzeichnis

"Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen." Dieses Zitat wird zahlreichen klugen Menschen zugeschrieben. Bezogen auf den Antrieb des Individualverkehrs hat es seine volle Gültigkeit, wobei sich ein paar Dinge inzwischen recht deutlich abzeichnen. Die aktuelle Quasi-Alleinherrschaft von Benzin und Diesel bei den Neuzulassungen geht zu Ende. Einige europäische Großstädte wollen Autos mit Verbrennungsmotoren auf absehbare Zeit aussperren, in einigen Ländern soll die Neuzulassung von solchen Neuwagen verboten werden.

Die Politik unterstützt damit eine von der Industrie mitgetragenen Entwicklung, denn in die Erforschung von Alternativen zum Verbrennen von Benzin und Dieselkraftstoff wurde in den vergangenen Jahren reichlich investiert. So viel, dass ein Verbleib in den aktuellen Verhältnissen schwerlich denkbar erscheint. Zumindest eines dürfte damit recht sicher sein: Der Markt wird in den kommenden zwei Jahren in Bewegung geraten, und zwar heftig. Wer hier als Hersteller nicht mitzieht, wird mittelfristig maximal Nischen bespielen können. Eine Alternative zu Verbrennungsmotoren wird der batterieelektrische Antrieb sein. Wir wollen an dieser Stelle das aktuelle wie auch das absehbare Elektroauto-Angebot beleuchten.

Schwerpunkt E-Mobilität

mehr anzeigen

Renault Twizy

Das Angebot der Elektroautos startet auf dem deutschen Markt schon für unter 7000 Euro, zumindest in der Theorie. Denn einerseits ist der Renault Twizy in jeder Hinsicht ein absoluter Minimalist, andererseits ist in dieser Summe noch keine Batterie enthalten. Sie muss gemietet werden, was monatlich noch einmal mindestens 50 Euro kostet. Eine Option, die Batterie zu kaufen, gibt es derzeit nicht. Das ist nicht der einzige Unterschied zum wesentlich erfolgreicheren Renault Zoe (Test), der im Gegensatz zum Twizy ein vollwertiger Kleinwagen ist.

Renault Zoe

Der Zoe wird derzeit noch in zwei Batteriekonfigurationen angeboten: Wer die Version mit 22 kWh und Miet-Batterie wählt, zahlt offiziell 21.900 Euro plus eine Miete von mindestens 59 Euro pro Monat. Die Zoe-Preisliste endet bei 35.900 Euro für die 80-kW-Variante mit gekaufter 41-kWh-Batterie. Das muss allerdings niemand zahlen: Renault bietet einen 5000-Euro-Elektrobonus, in denen immerhin 2000 Euro vom Staat enthalten sind. Dazu dürften die Händler unter Umständen momentan etwas entgegenkommender beim Verhandeln sein, denn auf dem Genfer Autosalon wird der neue Zoe vorgestellt. Wenn man den Gerüchten glauben darf, wird die zweite Generation bis zu 96 kW und eine Reichweite von 400 Kilometern bieten.

Übersicht Elektroautos 2019 (33 Bilder)

Renault Twizy

Das derzeit billigste E-Auto auf dem deutschen Markt ist der Renault Twizy. Im Basispreis von unter 7000 Euro sind allerdings die Batterien nicht enthalten.

e.Go Life

Etwas preiswerter wird der e.GO Life, der mit 20, 40 und 60 kW ab April 2019 in Serie gehen soll. Die Batteriekapazität soll zwischen 14,9 und 23,9 kWh liegen, die Preise zwischen 15.900 und 19.900 Euro. Die Eckdaten klingen sehr vielversprechend, doch das taten sie in der Vergangenheit bei hoffnungsvollen Start-ups schon des Öfteren. Die Zeichen der Zeit stehen für e.Go allerdings nicht schlecht, denn der Markt wartet auf ein bezahlbares E-Auto, was sich als Zweitwagen für die Stadt eignet. Und genau dafür wurde der e.Go Life mit seinen 3,34 Metern Länge konzipiert.

Sono Motors Sion

In der zweiten Jahreshälfte 2019 will Sono Motors mit dem Sion in Serie gehen. Das Fahrzeug bietet eine Reichweite von 250 Kilometern, mit seinem 120 kW leistenden Motor soll der Sion 140 km/h erreichen. Bei entsprechender Sonneneinstrahlung soll sich die Reichweite durch Solarpaneele um bis zu 30 Kilometer verlängern, was sich hierzulande allerdings auf wenige Sommertage beschränken dürfte. Der Preis soll ohne Batterie bei rund 16.000 Euro liegen, inklusive Batterien sollen es 25.500 Euro sein.