Menü

Elektroflugzeug Blackfly: Einsitziger Senkrechtstarter zeigt sich

Nach sieben Jahren Entwicklungszeit hat die kalifornische Firma Opener ihr Elektroflugzeug präsentiert.

von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 328 Beiträge
Elektroflugzeug Blackfly: Einsitziger Senkrechtstarter zeigt sich

(Bild: opener.aero)

KFZ-Tarifvergleich Anzeige

Blackfly, das Elektroflugzeug der kalifornischen Firma Opener, ist erstmals öffentlich mit einer Person geflogen. Das Projekt wird neuerdings von Google-Mitgründer Larry Page unterstützt, geht aus einer Mitteilung von Opener hervor.

Der Senkrechtstarter (vertical take-off and landing, VTOL) hat vorn und hinten Tragflächen, an denen jeweils vier Propeller angebracht sind. Diese lassen sich für einen Senkrechtstart oder eine -landung kippen. Eine ähnliche Technik hat der Münchner Senkrechtstarter Lilium, der voriges Jahr seinen ersten Testflug absolvierte.

Der jeweils 4 Meter breite und lange sowie 1,5 Meter hohe Blackfly wird mit einem Joystick gesteuert. Das soll so einfach sein, dass keine Pilotenlizenz oder spezielle Kenntnisse nötig seien, beteuert Opener. Das Unternehmen sieht für sein Flugzeug entweder einen Akku mit 8 oder 12 kWh vor. Diese sollen mit einer kompletten Ladung für 40 beziehungsweise 65 km reichen. Die Höchstgeschwindigkeit soll 100 km/h betragen.

Flugzeugrumpf und Tragflächen bestehen aus Kohlenstofffaser. Ohne Passagier wiegt Blackfly 142 kg, zugeladen werden dürfen maximal 113 kg. Antrieb, Sensoren und Steuerung seien aus Sicherheitsgründen dreifach redundant ausgelegt, erklärt Opener. Landen soll das Flugzeug automatisch können. Das Unternehmen will es kommende Woche auf der EAA AirVenture Convention in Oshkosh im US-Bundesstaat Wisconsin zeigen.

Elektroflugzeug Blackfly (10 Bilder)

(Bild: opener.aero)

Opener wurde Oktober 2011 in Ontario in Kanada gegründet. Im September 2014 wurde es reorganisiert und im kalifornischen Silicon Valley angesiedelt, um so die Entwicklungszeit zu verkürzen, wie das Unternehmen erklärt. Kosten soll Blackfly ungefähr so viel wie ein SUV, es soll möglicherweise nächstes Jahr auf den Markt kommen.

(anw)

Zur Startseite
Anzeige