Menü

Elektromotorsport: Nissan schließt sich der Formel E an

Der japanische Autohersteller Nissan rückt für Renault in die Elektromotorsportklasse ein.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 21 Beiträge
Elektromotorsport: Nissan schließt sich der Formel E an

Rennwagen der Formel E in Berlin.

(Bild: Audi)

Der japanische Autohersteller Nissan will ab kommenden Jahr in der Formel E mitmischen. Das Unternehmen verspricht sich von der Teilnahme an der Elektro-Rennserie der Fédération Internationale de l’Automobile (FIA) eine bessere Sichtbarkeit für seine Elektromobilitätsplattform. Nissan werde die erste japanische Marke sein, die an der Formel E teilnimmt, sagte der für Marketing zuständige Vizepräsident Daniele Schillaci laut einer Mitteilung.

Nissan hat mit dem Leaf das hierzulande meistverkaufte Elektroauto. In der Formel E sind maximal zwölf Teams zugelassen. Die Höchstzahl ist derzeit erreicht, allerdings hat der französische Autohersteller Renault angekündigt, die Formel E zu verlassen und sich mehr um die Formel 1 zu kümmern.

Neben Renault sind zurzeit BMW, Audi, Jaguar, Citroen und der indische Hersteller Mahindra in der Formel E dabei. Mercedes-Benz hat bereits angekündigt, nach der Saison 2018 aus der DTM aus- und in die Formel E einzusteigen. Auch Porsche will sich ab 2019 in der Elektromotorrennsportklasse engagieren. (anw)

Anzeige
Anzeige