Elektronik-Problem: Mars-Rover Curiosity muss Zwangspause machen

Vor wenigen Tagen wurde im Marsrover eine Veränderung der elektrischen Spannung entdeckt. Laut NASA muss er deshalb pausieren und untersucht werden.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 76 Beiträge
Von
  • dpa
Mars-Rover Curiosity

Anfang August 2012 war die Begeisterung groß bei der NASA: Curiosity landete glücklich auf dem Mars. Seitdem erforscht der Rover die Oberfläche und deren ferne Vergangenheit.

Nach einem Problem mit der Elektronik muss der Mars-Rover Curiosity eine Zwangspause einlegen. Bei dem Forschungsroboter sei vor wenigen Tagen eine Veränderung der elektrischen Spannung entdeckt worden, teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Mittwoch (Ortszeit) mit. Daraufhin sei der Rover zunächst außer Betrieb genommen worden und werde derzeit untersucht.

Das Ganze sei aber eine reine Vorsichtsmaßnahme, sagte Nasa-Manager Jim Erickson. "Das Fahrzeug ist sicher, stabil und voll funktionsfähig." Der Rover rollt seit mehr als einem Jahr über den Roten Planeten und soll dort nach Spuren von früherem Leben suchen.

In dieser Woche schickte die Nasa die Sonde Maven zum Mars, um die Atmosphäre dort zu erforschen. Im September soll sie ihr Ziel erreichen. Von den Daten der rund 670 Millionen Dollar (etwa 500 Millionen Euro) teuren Mission erhoffen sich die Forscher Erkenntnisse darüber, wie es dazu kam, dass sich auf unserem Nachbarplaneten kein Leben entwickeln oder halten konnte.

Mars-Rover (6 Bilder)

Sojourner

Mit Sojourner begann die Erfolgsgeschichte der NASA-Rover auf dem Mars. (Bild: NASA/JPL)

(axk)