Menü
Technology Review

Elektronisches Pflaster kontrolliert Kalorienverbrauch

vorlesen Drucken Kommentare lesen 65 Beiträge

Ein auf der Haut tragbares Messgerät soll sowohl die Kalorienaufnahme als auch den Verbrauch automatisch erfassen und so beim Abnehmen helfen. Dies berichtet die Zeitschrift Technology Review in ihrer Juli-Ausgabe (seit heute am Kiosk oder portokostenfrei online zu bestellen).

Ein vom US-Unternehmen PhiloMetron entwickeltes Messpflaster soll jetzt beim Kalorienzählen helfen. Sowohl die Kalorienaufnahme als auch der -verbrauch soll das Messgerät automatisch erfassen und daraus mit einem Computer-Algorithmus alle 24 Stunden das Netto-Ergebnis berechnen.

Die dafür nötige Elektronik haben die PhiloMetron-Entwickler in einem dünnen Schaumstoff-Pflaster untergebracht. Dieses enthält Beschleunigungssensoren sowie Sensoren zur Messung der Hauttemperatur, der Herz- und der Atemfrequenz. Außerdem wird die elektronische Leitfähigkeit der Haut gemessen. Später soll noch ein Sensor für die Ermittlung der Wassermenge im Körper hinzukommen, damit sich unterscheiden lässt, ob eine etwaige Gewichtsabnahme nur auf Flüssigkeitsverlust beruht oder aber der Körper tatsächlich an die Fettreserven geht.

Das Pflaster, das einmal pro Woche erneuert werden soll, überträgt die Werte über Bluetooth-Funkverbindungen zum Beispiel auf das eigene Handy, auf dem eine Software die Netto-Ergebnisse verzeichnet und Tipps gibt, wie der programmierte Kalorienverbrauch noch erreicht werden kann. Derzeit kann das Messgerät die Kalorienaufnahme allerdings nur auf 500 Kilokalorien genau bestimmen.

Das in San Diego ansässige Unternehmen PhiloMetron will das Pflaster, das in anderthalb Jahren erhältlich sein soll, hauptsächlich über medizinisches Fachpersonal oder Fintness-Trainer verkaufen. Der Preis pro Packung mit mehreren Pflastern soll zwischen 70 und 300 Euro liegen. (wst)