Menü
Technology Review

Elf Wissenschaftler mit dem Leibniz-Preis 2009 ausgezeichnet

vorlesen Drucken Kommentare lesen 46 Beiträge

Die Leibniz-Preisträger 2009 mit dem Wissenschaftssenator von Berlin, Jürgen Zöllner, und Bundesforschungsministerin Annette Schavan

(Bild: DFG)

Zehn Wissenschaftler und eine Wissenschaftlerin sind am gestrigen Montag in Berlin mit dem Leibniz-Preis 2009 ausgezeichnet worden. Der "Förderpreis für deutsche Wissenschaftler im Gottfried Wilhelm Leibniz-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft" ist in der Regel mit je 2,5 Millionen Euro dotiert und stellt damit auch international den höchstdotierten wissenschaftlichen Förderpreis dar. Verliehen wird der Leibniz-Preis an "qualitativ herausragende jüngere Forscherinnen und Forscher, die sich noch in einer Phase wachsender Produktivität befinden, die mit der zusätzlichen Förderung unterstützt werden soll".

Die Verleihung des Leibniz-Preises ist nicht auf bestimmte Wissenschaftsbereiche beschränkt, so gingen in diesem Jahr je drei Preise an die Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften sowie zwei an die Geistes- und Sozialwissenschaften. Mit dem Geld, das projektbezogen innerhalb von sieben Jahren zu verwenden ist, soll den Preisträgern unter anderem "die Beschäftigung besonders qualifizierter jüngerer Wissenschaftler" erleichtert werden. Der Leibniz-Preis wird seit 1986 jährlich verliehen. Seit Beginn des Programms wurden 270 Auszeichnungen vergeben. Für den Leibniz-Preis 2009 gab es insgesamt 141 Nominierungen.

Die Preisträger des Leibniz-Preises 2009:

(pmz)