Menü

Elon Musk zeigt Konzeptvideo von automatisiertem Tunnelsystem

Spleen eines umtriebigen Milliardärs oder viel versprechende Vision? Der Gründer von Tesla, SpaceX und Hyperloop will Staus in Großstädten unterirdisch umfahren lassen – und die nötige Bohrmaschine dafür möglicherweise selbst bauen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 324 Beiträge

(Bild: Boring Company – Konzeptvideo bei Youtube)

Elon Musks jüngste Firmengründung "The Boring Company" hat auf Youtube ein Konzeptvideo veröffentlicht, das zeigt, wie er sich den Großstadtverkehr der Zukunft vorstellt. In viel befahrenen Straßen mit hupenden Autos fährt ein Wagen – ein Tesla, wie könnte es anders sein – am Straßenrand auf eine Art Schlitten, den ein automatisierter Fahrstuhl in die Tiefe befördert. Auf einem mehrstöckigen unterirdischen Netz von sich überkreuzenden Tunneln wird der Schlitten ohne Zutun des Fahrers auf eine Spurlinie gefahren und elektrisch auf bis zu 200 Kilometer pro Stunde beschleunigt. All das, auch die Einhaltung der Abstände, das Vermeiden von Kollissionen mit anderen Schlitten und so weiter reguliert anscheinend das System. Am Ende der Fahrt wird das Auto wieder von einem Aufzug samt Schlitten auf die Straße an der Erdoberfläche transportiert – die Insassen haben die ganze Zeit über im Auto gesessen – und das nächste, bereits wartende Auto fährt ein. Das Video zeigt auch eine durchsichtige Kapsel, welche mehrere Personen ohne Autos U-Bahn-ähnlich in einen Tunnel befördert.

(Quelle: The Boring Company)

Der Name "Boring Company" ist augenzwinkernd gemeint und steht nicht etwa für "langweiliges", sondern für "bohrendes Unternehmen". Viel mehr Informationen gibt es noch nicht. Am 17. Dezember hatte Musk auf Twitter angekündigt: "Verkehr macht mich wahnsinnig. Ich werde eine Tunnelbohrmaschine bauen und einfach losgraben." Damals wurde er belächelt, doch er ist anscheinend schon relativ weit mit dem Projekt. Im Februar ließ er eine Testbohrung auf dem Gelände seiner Weltraumfirma SpaceX starten. Zwei Mitarbeiter haben auf Instagram Fotos veröffentlicht, welche die riesige Bohrmaschine mit Firmenlogo ganz und teilweise zeigen. Musk twitterte am 4. Februar ein Foto der Maschine beim Bohren – scherzhaft untertitelt mit "Minecraft" – und ein Bild eines Tunnels mit 8 Metern Durchmesser, das sie bereits gegraben haben soll – "3 Kilometer unter Washington DC".

Boring Company (8 Bilder)

Der umtriebige Firmengründer sagt, mit dem Auto auf herkömmlichen Straßen brauche er eine halbe Stunde von seinem SpaceX-Gelände zum Flughafen in Los Angeles. Im Tunnelsystem könne man die Strecke in fünf Minuten bewältigen.

Ob es Genehmigungen gibt, ob aus der Vision jemals Realität werden könnte, ist unklar. Doch Musk bringt nicht gerade die schlechtesten Voraussetzungen mit, ein solches Projekt anzuschieben und die nötigen Partner zu finden. Er ist Berater von US-Präsident Donald Trump und hat ein geschätztes Vermögen von 15 Milliarden US-Dollar. (se)