Menü

Entspannung auf dem IT-Arbeitsmarkt

vorlesen Drucken Kommentare lesen 288 Beiträge

Die Zahl der arbeitslos gemeldeten IT-Fachkräfte liegt wieder auf dem Niveau, das sich vor der Finanzkrise 2008 eingestellt hatte. Noch im vergangenen Jahr war die Zahl wie im Jahr 2009 erneut um 8 Prozent angestiegen. Im Durchschnitt hatten 2010 pro Monat 32.700 Betroffene keine Beschäftigung. Darunter fielen 8500 Akademiker, 13 Prozent mehr als 2009. Zurzeit meldet die Arbeitsagentur bei sinkender Tendenz 28.048 Arbeitslose, denen sie 8815 als "frei" gemeldete Stellen gegenüberstellen kann.

Dies geht aus Anfang Juni publizierten Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor, die den Arbeitsmarkt für Akademiker unter die Lupe genommen hat. Danach waren 2010 rund 537.000 IT-Spezialisten sozialversicherungspflichtig angestellt. Gut jeder Dritte konnte einen Hochschulabschluss vorweisen. Weil nur jeder Achte über 55 Jahre alt ist, fällt der Ersatzbedarf geringer aus als in anderen Branchen.

Durchschnittlich hatte die Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2010 noch 32.700 IT-Fachkräfte in ihrer Datenbank. Gut ein Viertel davon verfügte über eine akademische Ausbildung.

Deutlich unter dem Durchschnitt anderer Berufsgruppen liegt der Anteil der über 55-jährigen IT-Fachkräfte.

(fm)