Menü

Entwickler von BeOS-Nachfolger Zeta in Bedrängnis

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 294 Beiträge

Die Firma Yellow Tab, Hersteller des Multimedia-Betriebssystems und BeOS-Nachfolgers Zeta, ist möglicherweise zahlungsunfähig. Beim Amtsgericht Mannheim ging ein Antrag auf Insolvenzverfahren ein, das Gericht verbot dem Softwarehaus daraufhin am Dienstag, über seine Bankkonten zu verfügen und bestellte einen vorläufigen Insolvenzverwalter. Nach Auskunft aus dessen Kanzlei ist jetzt ein Insolvenzeröffnungsverfahren im Gange, das binnen eines Vierteljahres aufdecken soll, ob das Unternehmen tatsächlich zahlungsunfähig ist und ob eine Überschuldung vorliegt.

Mitarbeiter von Yellow Tab erklärten gegenüber heise online, der Antrag sei definitiv nicht aus dem Unternehmen selbst gekommen, vielmehr müsse man von einem externen Antragsteller ausgehen, der dem Softwarehaus womöglich eins auswischen wolle. Geschäftsführer Bernd Thorsten Korz war für eine Stellungnahme nicht erreichbar. (hps)

Anzeige
Anzeige