Menü

Entwicklerkonferenz Facebook f8: Das Alles-für-alle-Netz

Nichts Geringeres als seine - sehr ambitionierte - Agenda für die nächsten zehn Jahre präsentierte Facebook-CEO Mark Zuckerberg bei der Eröffnung der Entwicklerkonferenz f8.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge

Sehr politisch eröffnete CEO Mark Zuckerberg die Entwicklerkonferenz in San Francisco: Menschen und Nationen würden sich heutzutage immer mehr nach innen wenden, Mauern bauen und sogar den Zugang zum Internet beschränken. Die meisten Menschen hätten noch nicht mal Internet-Zugang. Dagegen setzt er seine Roadmap für die nächsten zehn Jahre, gemäß der er jeden Menschen in die Lage versetzen will, jedem anderen jegliche Informationen zukommen zu lassen.

Ein wesentliches Element dieser Roadmap ist der Messenger, der von mehr als 900 Millionen Nutzern eingesetzt wird: Der Messenger ist laut Zuckerberg die Plattfom, über die er sich derzeit am meisten freut. Im Rahmen der f8 startet Facebook die Messenger Platform, mit dem jedermann Bots für Messenger schreiben kann. Er präsentierte als Beispiel einen einfachen Chatbot.

CEO Mark Zuckerberg eröffnete die Entwicklerkonferenz.

Als Themen für den Horizont von zehn Jahren nannte Zuckerberg künstliche Intelligenz, VR/AR sowie Internet-Zugang für die mehr als vier Milliarden Menschen, die derzeit keinen Zugang zum Netz haben. Facebook Lite, Free Basics und diverse neue Technologien zum Internet-Zugang sollen das Internet in Regionen bringen helfen, die derzeit keinen Netzzugang haben.

Viele Anwendungsmöglichkeiten sieht Zuckerberg für künstliche Intelligenz. So verwies er auf die in der letzten Woche gestartete Funktion, mit der Facebook KI Bilder beschreiben lässt, sodass auch sehbehinderte Menschen einen Eindruck von den Bildinhalten bekommen. Künstliche Intelligenz soll aber auch in vielen anderen Bereichen positiv wirken, etwa bei Spamfiltern und der Hautkrebs-Diagnose per Foto.

Auch dem Thema Virtual Reality prophezeit Zuckerberg eine rosige Zukunft: Soziale Interaktion, gemeinsame Spiele sieht er dabei als wichtige Treiber. Aber auch, dass Brillen in Zukunft nicht mehr so klobig aussehen wie heute, wird die Technik voranbringen. Damit jeder Besucher den Stand der VR-Technik erleben kann, erhält jeder Besucher eine Gear VR und ein Samsung Smartphone zum Mitnehmen.

Die Entwicklerkonferenz läuft am heutigen Dienstag und morgigen Mittwoch in San Francisco. Der Name f8 stammt von einer Tradition Facebooks, achtstündige Hackathons abzuhalten. (jo)