Menü

Entwicklerkonferenz f8: Facebook gibt Instant Articles für alle frei

Facebook wird zur Publishing-Plattform: Die seit geraumer Zeit im Betatest befindlichen Instant Articles verkürzen die Ladezeit auf Mobilgeräten massiv - und werden daher auch öfter geklickt.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 7 Beiträge
Von

Wie angekündigt, öffnete Facebook sein "Instant Articles"-Feature für alle. Voraussetzung ist nur eine Facebook-Seite sowie ein Webauftritt. Die Registrierung lässt sich unter instantarticles.fb.com erledigen. Instant-Artikel-Betreiber müssen ihre Facebook-Seite auf Facebooks Business Manager verwalten.

In Facebooks Business Manager verwaltet der Publisher seine Instant Articles.

Instant Articles ist ein Feature in Facebooks Mobil-Apps, das die Ladezeit von verlinkten Artikeln dramatisch verkürzen kann. Selbst auf einem fünf Jahre alten Smartphone mit 2G-Netzverbindung – vor allem in ärmeren Ländern eine sehr häufige Konstellation – benötigt ein normaler Instant-Artikel kaum mehr als eine halbe Sekunde zum Laden, sagte der zuständige Produkt-Manager Josh Roberts auf der Konferenz F8. Auf einem aktuellen iPhone mit guter Netzverbindung dauere es dagegen sieben Mal so lange, bis die entsprechende normale Webseite geladen ist. Kein Wunder, dass Instant Articles um 30 Prozent öfter geteilt und um 20 Prozent öfter angeklickt werden.

Instant Articles wendet sich vor allem an professionelle Publisher, die den Aufwand betreiben können, eine zweite Version ihrer Artikel zu gestalten und diese per RSS mit Facebook zu synchronisieren. Plug-ins für WordPress und Drupal erleichtern dies allerdings. Mit dem neuen Feature "Branded Content" kommt Facebook den Publishern erneut dabei entgegen, ihre Erlösmodelle auch mit Instant Articles nutzen zu können. Gebrandete Artikel werden im Newsfeed gekennzeichnet; die Einbindung eines Sponsoren-Logos soll bald möglich sein.

In einem Artikel in 8/16 erklärt c't ausführlich die Verwendung von Instant Articles:

(jo)