Menü

Entwicklerlegende John Romero versteigert Doom-2-Originaldisketten

Der Doom-Entwickler versteigert fünf Originaldisketten des Spiels Doom auf eBay für über 3000 US-Dollar.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 154 Beiträge

Originaldisketten: Doom 2

(Bild: John Romero)

Anzeige
Doom (deutsch) (PC)
Doom (deutsch) (PC) ab € 9,11

Der vor allem für die Spieleserien Doom und Quake bekannte Spieleentwickler versteigert via Ebay fünf Disketten, auf denen sich die Verkaufsversion 1.7 des Ego-Shooters Doom 2 befindet. Die 23 Jahre alten Datenträger sollen laut Romero noch funktionieren, auf Wunsch will Romero die Disketten auch noch signieren. Nach einem Twitter-Beitrag Romeros schossen die Gebote in die Höhe und liegen derzeit bei weit über 3000 US-Dollar.

Was Romero mit den Einnahmen anfangen möchte, ist unklar. Der Spieleentwickler hat seit Jahren kein erfolgreiches Spiel mehr entwickelt, sondern erzählt vielmehr auf Entwicklerkonferenzen wie der Game Developer Conference lieber von den guten, alten Zeiten. Romeros Hochzeit war in den 90ern: er war Teil des Programmierteams von Doom, Doom II und Quake. Bei Heretic und Hexen war er ausführender Produzent; Director bei bei den Spielen Wolfenstein 3D und Daikatana. Daikatana war das letzte bekannte Romero-Projekt und enttäuschte nach der Veröffentlichung im Jahr 2000 die hohen Erwartungen der Spieler.

id Software: Eindruck aus der Anfangszeit (5 Bilder)

In diesem Zimmer entstand Commander Keen in Rekordzeit.

John Romero ist derjenige, der lustig guckt.

(Bild: heise online/mfi)

Im August 2016 legte Romero auf der Game Developers Conference Europe die Programmierregeln und Arbeitsbedingungen aus den frühen Zeiten von id Software offen. Romero berichtete von seiner fanatischen Arbeitsweise und 16-Stunden-Tagen, wodurch das kleine Programmierteam 12 Spiele allein im Jahr 1991 entwickelte. Romero habe sich nach eigenen Angaben geärgert, die Arbeit für Toilettengänge unterbrechen zu müssen. Durch die Liebe zur Arbeit seien laut Romero auch keine Mitarbeiter in Burn-Out-Zustände gerannt. So schaffte es ein Team aus weniger als 10 Entwicklern innerhalb von fünf Jahren, 28 Spiele zu programmieren.

Nach dem Weggang von id Software blieben Erfolge für Romero aus, allerdings ging der Entwickler in seinem Vortrag auf diese Zeit nicht ein. Einen Hinweis lieferte jedoch die Antwort Romeros auf eine Zuschauerfrage: So habe Romero das MMORPG World of Warcraft jahrelang exzessiv gespielt – nach eigenen Aussagen mindestens sechs Stunden an Werktagen und 12 Stunden an Wochenendtagen.

Über die derzeitige finanzielle Situation von John Romero ist nichts bekannt.