Entwicklung von Linux 2.6.35 läuft an

Mit der Freigabe der ersten Vorabversion von Linux 2.6.35 ist die Aufnahme der größten Änderungen abgeschlossen. Der neue Kernel verspricht höheren Netzwerkdurchsatz, kann den Arbeitsspeicher defragmentieren und unterstützt die Turbo-Core-Funktion moderner AMD-Prozessoren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 77 Beiträge
Von
  • Oliver Diedrich

Zwei Wochen nach der Freigabe von Linux 2.6.34 hat Linus Torvalds die erste Vorabversion von Linux 2.6.35 veröffentlicht. Damit ist die Aufnahme der größten Änderungen abgeschlossen: Patches von Google-Entwicklern verbessern den Netzwerkdurchsatz, Arbeitsspeicher lässt sich jetzt defragmentieren, und die Turbo-Core-Funktion moderner AMD-Prozessoren wird unterstützt.

Ein aktuelles Kernel-Log beschreibt die wesentlichen Neuerungen, wirft einen Blick auf Messungen, die 2.6.35 schon jetzt eine drastisch verschlechterte Performance bescheinigen wollen, und erläutert die Hintergründe des jüngsten Streits um Android-Patches im Linux-Kernel.

Siehe dazu auch auf heise open:

(odi)